Kind muss zur Bestrafung auf Trampolin springen, bis es stirbt

Odessa (USA) - Ohne Essen, Trinken oder Pausen sollte ein Mädchen (8) im US-Bundesstaat Texas auf einem Trampolin in den Tod springen.

Ein Mädchen springt auf einem Trampolin (Symbolbild).
Ein Mädchen springt auf einem Trampolin (Symbolbild).  © 123RF/Martin Novak

Ende August wurde der Notarzt zu dem Wohnhaus von Daniel Schwarz (44) und Ashley Schwarz (34) alarmiert, weil ihr Ziehkind Jaylin regungslos auf dem Trampolin lag. 

Die Sanitäter konnten nichts mehr für das Mädchen tun, mussten die Polizei rufen. Ein grausames Gewaltverbrechen stand im Raum.

Nun teilte die Polizei ihre Ermittlungserkenntnisse mit: "Die Untersuchung ergab, dass das achtjährige Kind bestraft wurde", so ein Sprecher der örtlichen Polizei.

Demnach durfte die Achtjährige an dem Tag nicht frühstücken und musste fortwährend auf dem Trampolin im Garten des Hauses springen. "Sie durfte über einen längeren Zeitraum nicht aufhören und bekam nichts zu trinken", so die Ermittler. 

Was Auslöser für diese üble Bestrafung war, konnte noch nicht ermittelt werden.

Temperaturen um 40 Grad Celsius sorgen für Hitzetod

An dem Tag herrschten zudem 37 Grad Celsius Lufttemperatur. Auf dem Trampolin wurden etwa 43 Grad gemessen und der Boden unter dem Sportgerät hatte satte 65 Grad!

Eine Autopsie ergab zwischenzeitlich, dass das Kind an Dehydration starb. Die Polizei wertet den Fall deshalb nun als Mord.

Die Zieheltern wurden deshalb festgenommen und befinden sich bereits in Untersuchungshaft. Sie können nicht auf Kaution freikommen und müssen auf den Verhandlungstermin am Gericht warten.

Titelfoto: 123RF/Martin Novak

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0