Schockfund bei Routineeinsatz: Polizei entdeckt verweste Frau in Plastiktonne!

Düsseldorf - Bei einem Routineeinsatz wegen Hausfriedensbruchs in Flingern-Süd hat die Polizei auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses die stark verweste Leiche einer Frau entdeckt!

Eigentlich waren die Beamten wegen Hausfriedensbruchs zu dem Mehrfamilienhaus an der Langerstraße in Düsseldorf geeilt. (Symbolbild)
Eigentlich waren die Beamten wegen Hausfriedensbruchs zu dem Mehrfamilienhaus an der Langerstraße in Düsseldorf geeilt. (Symbolbild)  © Bildmontage: 5vision Media/dpa, Monika Skolimowska/dpa, Jonas Walzberg/dpa

Die 36-Jährige war in einer verschlossenen Tonne verstaut, wie die Polizei Düsseldorf und die zuständige Staatsanwaltschaft am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung bekannt gaben.

Demnach habe der Einsatz bereits am Dienstag (5. Dezember) gegen 17.45 Uhr stattgefunden. Im Rahmen einer Obduktion ergaben sich bereits erste Hinweise auf eine äußere Gewalteinwirkung. Jetzt ermittelt eine Mordkommission.

Die Polizei fahndet derweil mit Hochdruck nach dem 58-jährigen Nutzer der Wohnung. Er soll wohl ein partnerschaftliches Verhältnis zu der Toten gepflegt haben.

Identität geklärt! Leichenteile gehören zu vermisstem Mann
Mord Identität geklärt! Leichenteile gehören zu vermisstem Mann

Mit dem Stichwort "Hausfriedensbruch" war ein Streifenteam der Polizei am Dienstag zu dem Haus an der Langerstraße geeilt. In der Wohnung trafen die Beamten auf zwei Personen, die dem Drogenmilieu zuzuordnen sind.

Auch Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmitteln konnten die Einsatzkräfte feststellen. Bei der Durchsuchung der Räume entdeckten sie schließlich auf dem Balkon das Maischefass.

Die Leiche in der luftdicht verschlossenen Tonne war bereits stark verwest. Anschließende Ermittlungen ergaben, dass die 36-jährige Frau ebenfalls aus dem Drogenmilieu stammte.

Titelfoto: Bildmontage: 5vision Media/dpa, Monika Skolimowska/dpa, Jonas Walzberg/dpa

Mehr zum Thema Mord: