Er erschoss Arbeitskollegen: Wegen Mordes verurteilter Mann am Kölner Flughafen geschnappt

Köln - Ein in sein Heimatland abgeschobener Mörder ist trotz Wiedereinreisesperre am Köln/Bonner Flughafen erwischt worden.

Die Bundespolizei konnte den Bosnier (53) am Dienstagabend schnappen. (Symbolbild)
Die Bundespolizei konnte den Bosnier (53) am Dienstagabend schnappen. (Symbolbild)  © Marius Becker/dpa

Der 53-jährige Bosnier hatte von dort nach Wien fliegen wollen, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte. Gegen 19.50 Uhr ging er den Ermittlern ins Netz. Jetzt muss er sich auf weitere sechseinhalb Jahre hinter Gittern einstellen.

Der Mann war 1996 vom Landgericht Hamburg wegen Mordes zu 14 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden, weil er einen Arbeitskollegen erschossen hatte.

Nachdem er die Hälfte der Strafe verbüßt hatte, war er abgeschoben und 2003 die unbefristete Wiedereinreisesperre gegen ihn verhängt worden.

Rettungskräfte finden toten 37-Jährigen in Wohnung: Polizei hat schrecklichen Verdacht
Mord Rettungskräfte finden toten 37-Jährigen in Wohnung: Polizei hat schrecklichen Verdacht


Er habe zwar seinen Vornamen geändert, um seiner Verhaftung zu entgehen, geholfen habe ihm dies aber nicht, berichtete die Bundespolizei.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Mord: