Wohlhabender Geschäftsmann von Mieter getötet? Belohnung für Hinweise verzehnfacht

Hanau/Frankfurt am Main/Hammersbach - An einem schicksalsbehafteten Donnerstag kurz nach dem Jahreswechsel musste die Ehefrau von Alojzij Z. (79) ihren Gatten als vermisst melden, nachdem er von einem Abstecher zu seiner Hobbywerkstatt im osthessischen Hammersbach (Main-Kinzig-Kreis) nicht mehr nach Hause zurückgekehrt war. Dass sie ihn noch einmal in die Arme schließen wird, ist mittlerweile unwahrscheinlich. Doch was geschah genau?

Alojzij Z. (79) wird seit dem 21. Januar vermisst.
Alojzij Z. (79) wird seit dem 21. Januar vermisst.  © Montage: Polizeipräsidium Südosthessen, 123RF/Oliver Peters

Um dieser Frage noch schneller auf den Grund zu gehen, wurde laut Informationen der Bild-Zeitung die bestehende Belohnung für zielführende Hinweise zur Aufklärung des mutmaßlichen Mordes an dem 79-Jährigen, die zuvor noch 10.000 Euro betrug, von seiner Familie schlagartig verzehnfacht und beträgt nun 100.000 Euro.

Unter dringendem Verdacht, den wohlhabenden Geschäftsmann aus Frankfurt am Main ermordet zu haben, steht Ralf H. (57) aus dem Raum Büdingen. Der 57-Jährige betreibt auf einem Teil des von Alojzij Zs. vermieteten Geländes eine Werkstatt. Angeblich soll es schon seit Jahren Streitigkeiten wegen ausgebliebener Mietzahlungen gegeben haben.

Am 21. Januar könnten diese in einem Mord eskaliert sein. Rund einen Monat nach dem Verschwinden des Hessen hatte man H. festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Doch die Suche nach der Leiche dauert noch immer an.

Auf dem Hammersbacher Gelände wurden umfangreiche Suchmaßnahmen durchgeführt, diese blieben jedoch erfolglos. Da der schwarze Porsche Cayenne des 79-Jährigen kurz nach dessen Verschwinden in einem Industriegebiet im nahe gelegenen Maintal-Bischofsheim aufgefunden wurde, ist davon auszugehen, dass Alojzij Zs. Leiche verschleppt wurde.

Auch der Verdacht einer Gewalttat war kaum mehr von der Hand zu weisen, hatte doch ein Passant das mit Alojzij Zs. Blut verschmierte Handy des Vermissten unweit des Wagens gefunden.

Noch immer fehlt jede Spur von der Leiche des Geschäftsmannes aus Frankfurt am Main.
Noch immer fehlt jede Spur von der Leiche des Geschäftsmannes aus Frankfurt am Main.  © Polizeipräsidium Südosthessen

Belohnung für zielführende Hinweise mittlerweile von 10.000 auf 100.000 Euro erhöht

Bis zum Auffinden des Leichnams wird es wohl auch nicht zu einem Prozess gegen H. kommen. Vor Gericht wurde jedoch zumindest erwirkt, dass er die gemieteten Räumlichkeiten endgültig räumen muss.

Für die Ehefrau des möglicherweise Ermordeten dürfte jedoch lediglich der Gedanke zählen, ihren Mann zumindest würdevoll beerdigen zu können. Hinweise nimmt die Polizei weiterhin unter der Rufnummer 06181/100123 entgegen.

Titelfoto: Montage: Polizeipräsidium Südosthessen, 123RF/Oliver Peters

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0