Brutale Überraschung am Treffpunkt: Teenager legen liebeshungrige Männer rein

Frechen - Nach intensiven Ermittlungen hat die Polizei vier Jugendliche identifiziert, die mehrere brutale Raubüberfälle in Frechen begangen haben sollen. Die Teenager wendeten dabei eine perfide Masche an, um ihre Opfer in den Hinterhalt zu locken.

Die Polizei kam nach intensiven Ermittlungen auf die Spur der vier jungen Räuber im Teenageralter. (Symbolbild)
Die Polizei kam nach intensiven Ermittlungen auf die Spur der vier jungen Räuber im Teenageralter. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft im Rhein-Erft-Kreis am Montag erklärten, sollen die jungen Männer seit mindestens Anfang Mai mit dem gefälschten Profil einer jungen Frau über eine Internetplattform Kontakt zu Männern aufgenommen haben, die ein erotisches Abenteuer gesucht hatten.

Am Ort der Verabredung - in der Kapfenberger Straße nahe dem dortigen Wendehammer - kam es jedoch nicht zum Austausch von Zärtlichkeiten mit einer attraktiven Dame, sondern zu brutalen Szenen.

Die Teenager lauerten den ahnungslosen Herren am Treffpunkt auf - nach Zeugenangaben teilweise auch maskiert und mit einem Schlagwerkzeug bewaffnet - und fügten ihren Opfern derart schwere Verletzungen zu, dass zum Teil sogar mehrtägige Krankenhausaufenthalte notwendig waren!

Mann filmt Fahrschein-Streit im Zug: Dann wird er selbst angezeigt
Polizeimeldungen Mann filmt Fahrschein-Streit im Zug: Dann wird er selbst angezeigt

"Einem Geschädigten raubten die Angreifer ein hochwertiges Mountainbike, einem anderen Mann die Geldbörse samt Bargeld und Bankkarten. In zwei Fällen blieb es bei Raubversuchen", schilderte ein Polizeisprecher.

Polizei durchsucht Wohnungen und findet Baseballschläger

In den Räumlichkeiten entdeckten die Ermittler unter anderem einen Baseballschläger, der sichergestellt wurde. (Symbolbild)
In den Räumlichkeiten entdeckten die Ermittler unter anderem einen Baseballschläger, der sichergestellt wurde. (Symbolbild)

Die von den Opfern alarmierte Polizei nahm schließlich intensive Ermittlungen auf und befragte Zeugen. "Zudem gelang es den Beamten, Fotos aus einer privaten Überwachungskamera auszuwerten, die nach weiteren Ermittlungen schnell auf die Spur der nunmehr Tatverdächtigen führten", berichteten die Ermittler weiter.

Mehrere Geschädigte hätten dann in einer Wahllichtbildvorlage (dabei werden einem Zeugen Lichtbilder von wenigstens acht Personen vorgelegt) die Minderjährigen eindeutig als Täter wiedererkannt, so die Polizei.

Auf richterliche Anordnung durchsuchten Kriminalbeamte am frühen Dienstagmorgen (2. Juli) schließlich drei Wohnungen im Frechener Stadtgebiet und trafen dort auf die verdächtigen Teenager.

Hells Angels feiern in der Altmark: Polizei trommelt Kräfte zusammen
Polizeimeldungen Hells Angels feiern in der Altmark: Polizei trommelt Kräfte zusammen

Mehrere Handys und ein Baseballschläger wurden als mögliche Beweismittel sichergestellt. "Ob es sich bei dem Baseballschläger um ein Tatwerkzeug handelt, ist Gegenstand der Ermittlungen", so die Polizei.

Die Jugendlichen wurden erkennungsdienstlich behandelt und durften die Wache im Anschluss wieder verlassen.

Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise

Die Ermittler gehen derzeit von weiteren Überfällen und Raubdelikten aus, die die Jugendlichen zu verantworten haben. "Die Beamten bitten weitere Opfer, sich vertrauensvoll an die Polizei zu wenden", hieß es.

Zeugenhinweise und anderweitige sachdienliche Angaben nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 02271/810 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen.

Titelfoto: 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: