Er schrie "I kill you": Messer-Mann stürmt auf Polizisten zu, dann fallen Schüsse

Frankfurt am Main - Dramatische Szenen spielten sich am Samstagmittag im berüchtigten Bahnhofsviertel der hessischen Mainmetropole Frankfurt ab. Dort wurde ein mit Messern bewaffneter Mann nach einem Angriff auf eine männliche Person von Beamten der Polizei angeschossen.

Am Samstag mussten Polizeibeamte einen bewaffneten 27-Jährigen im Bahnhofsviertel von Frankfurt am Main mit Schüssen niederstrecken. (Symbolfoto)
Am Samstag mussten Polizeibeamte einen bewaffneten 27-Jährigen im Bahnhofsviertel von Frankfurt am Main mit Schüssen niederstrecken. (Symbolfoto)  © dpa/Frank Rumpenhorst

Von dem Vorfall berichtete ein Sprecher der Frankfurter Polizei am Sonntagvormittag. Demnach hatte ein 27 Jahre alter Somalier gegen 11.50 Uhr ein mehrstöckiges Gebäude in der Elbestraße betreten und mit zwei Messern bewaffnet ein Büro aufgesucht.

Dort attackierte er einen 65-jährigen Mann, der sich in selbigem aufgehalten hatte. In seiner Not griff der in Panik befindliche 65-Jährige zu einem Pfefferspray, mit dessen Hilfe er den Angreifer dazu bewegen konnte, das Gebäude vorerst zu verlassen.

Während er, weiterhin mit beiden Messern in seinen Händen von der Elbestraße in Richtung Niddastraße flüchtete, wurde er weiter von dem älteren Mann verfolgt. In der Zwischenzeit verständigten Passanten, die das Geschehen verfolgt hatten, eine am Ort des Geschehens befindliche Polizeistreife über den Vorfall - diese übernahm umgehend die Verfolgung.

Frauen rufen nach sexuellen Übergriffen die Polizei: Täter ist ein Minderjähriger!
Polizeimeldungen Frauen rufen nach sexuellen Übergriffen die Polizei: Täter ist ein Minderjähriger!

Wenig später gelang es den Ordnungshütern, den Somalier zu stellen und forderten ihn dazu auf, seine Waffen fallen zu lassen. Doch anstatt dieser Aufforderung Folge zu leisten, stürmte der 27-Jährige mit den Worten "I kill you" (zu Deutsch: "Ich töte euch") auf die Beamten zu.

Auf seinem weiteren Weg durch die Niddastraße erblickte der Bewaffnete erneut sein anfängliches Opfer und stürmte erneut auf den 65-Jährigen zu. Als dieser zurückwich und in der Folge zu Boden fiel, gaben die Polizisten mehrere Schüsse in Richtung des 27-Jährigen ab, bevor er den 65-Jährigen erneut attackieren konnte.

27-jähriger Somalier wird nach Attacke in Frankfurt am Main am Sonntag einem Richter vorgeführt

Schließlich gelang es den Polizisten nun, den 27-Jährigen festzunehmen. Er kam mit Schussverletzungen in ein Krankenhaus. Akute Lebensgefahr soll nicht bestanden haben. Noch am Sonntag soll er einem Richter vorgeführt werden.

Unbeteiligte wurden bei dem Vorfall glücklicherweise nicht verletzt. Lediglich der 65-Jährige wurde infolge des Sturzes leicht verletzt. Die Mordkommission der Frankfurter Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchten Totschlages.

Warum es überhaupt zu der Attacke kam, ist derzeit Hauptbestandteil der Ermittlungen.

Titelfoto: dpa/Frank Rumpenhorst

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: