Großeinsatz an A4-Grenzübergang: Polizei findet verdächtigen Gegenstand

Görlitz - Großeinsatz an der polnischen Grenze!

Beide Richtungsfahrbahnen der A4 an der Grenze zu Polen waren zeitweise dicht.
Beide Richtungsfahrbahnen der A4 an der Grenze zu Polen waren zeitweise dicht.  © xcitepress/rico loeb

Nach Angaben der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf haben die Beamten im Rahmen der stationären Grenzkontrollen auf der A4 am heutigen Mittwoch gegen 8.30 Uhr einen einreisenden Mann (43) kontrolliert.

"Dabei fiel ein verdächtiger Gegenstand im Handschuh-Fach seines Wagens auf, weshalb Spezialkräfte hinzugezogen wurden", erklärt Bundespolizei-Sprecher Michael Engler (50) gegenüber TAG24.

Das Fahrzeug wurde auf dem Rastplatz "An der Neiße" (Nord) überprüft und durchsucht. "Da es vollbeladen war, dauerte es einige Zeit", so der Sprecher weiter.

Bluttat in Wuppertal: 23-Jähriger auf offener Straße aus Auto angeschossen
Polizeimeldungen Bluttat in Wuppertal: 23-Jähriger auf offener Straße aus Auto angeschossen

Da die Gefahr einer Sprengladung bestand, wurden gegen 11.54 Uhr vorsorglich zum Schutz Dritter beide Richtungsfahrbahnen der A4 an der Grenze gesperrt. "Der Ein- und Ausreiseverkehr kam zum Erliegen", sagt Engler.

Auf der A4 bildeten sich lange Staus.
Auf der A4 bildeten sich lange Staus.  © xcitepress/rico loeb

Spezialisten stufen Gegenstand als "unbedenklich" ein

Spezialkräfte durchsuchten das verdächtige Auto.
Spezialkräfte durchsuchten das verdächtige Auto.  © xcitepress/rico loeb

Wie sich im Laufe des Nachmittags herausstellte, haben Spezialisten den gefundenen Gegenstand mittlerweile als "unbedenklich" eingestuft.

"Eine Batterie mit Leuchtdioden hatte den Verdacht ausgelöst", heißt es vonseiten des Sprechers.

Das Fahrzeug bleibt sichergestellt. Die A4 konnte gegen 13.30 Uhr wieder beidseitig freigegeben werden.

Notfall am Wenigeröder Schloss: Mann stirbt an schweren Verletzungen!
Polizeimeldungen Notfall am Wenigeröder Schloss: Mann stirbt an schweren Verletzungen!

Neben der Polizei war auch die Görlitzer Feuerwehr und der Bevölkerungsschutz im Einsatz.

Der 43-jährige Russe wurde vorerst in Gewahrsam genommen.

Ob eine Motivlage besteht und warum der Mann die auffällige Batterie mit sich führte, muss noch geklärt werden.

Erstmeldung: 13.40 Uhr. Aktualisierung: 15.24 Uhr.

Titelfoto: Montage: xcitepress/rico loeb (2)

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: