Radfahrer zwingt Bus zur Vollbremsung: 89-jährige Insassin stirbt

Lübeck – Am 30. November musste ein 59-jähriger Busfahrer in Lübeck-Travemünde aufgrund eines Radfahrers so abrupt bremsen, dass eine 89-jährige Insassin schwer verletzt wurde und wenig später ihren Verletzungen erlag. Die Polizei bitte nun die Bevölkerung um Mithilfe, den Unfallverursacher zu finden.

Der Radfahrer konnte bis jetzt noch nicht ausfindig gemacht werden. (Symbolbild)
Der Radfahrer konnte bis jetzt noch nicht ausfindig gemacht werden. (Symbolbild)  © Sina Schuldt/dpa

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, befuhr ein Linienbus an jenem Mittwoch gegen 11.30 Uhr den Gneversdorfer Weg aus der Torstraße kommend. Als er in die Vogteistraße abbiegen wollte, wechselte plötzlich ein Radfahrer auf die Fahrbahn.

Der 59-jährige Busfahrer musste eine Vollbremsung hinlegen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Infolge des abrupten Bremsvorgangs stürzte eine 89 Jahre alte Lübeckerin nach den Angaben von ihrem Sitz und verletzte sich so schwer, dass sie wenige Tage später im Krankenhaus verstarb.

Schreckensszenario auf A7: Sturzbetrunkene Frau mit 40-Tonner unterwegs!
Polizeimeldungen Schreckensszenario auf A7: Sturzbetrunkene Frau mit 40-Tonner unterwegs!

Die Lübecker Kriminalpolizei such nun weitere Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben oder Hinweise zu dem Radfahrer geben können.

Dieser wird wie folgt beschrieben:

  • 20 bis 40 Jahre alt
  • trug möglicherweise einen Vollbart
  • war mit einem älteren Damenrad unterwegs
  • trug einen bräunlich-grünen bzw. dunkelgrünen Parka mit Fellkapuze.

Wer etwas gesehen hat, wird gebeten, sich unter der zentralen Rufnummer 0451-1310 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Auch der Radfahrer selber wird aufgerufen, sich zu melden.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: