31-Jähriger bestellt Prostituierte nach Hause und erlebt sein blaues Wunder

Neuwied - Den Abend hatte sich der 31 Jahre alte Mann aus Neuwied in Rheinland-Pfalz sicherlich ganz anders vorgestellt ...

Der 31-Jährige hatte die Prostituierte im Voraus bezahlt, dann war sie weg. (Symbolbild)
Der 31-Jährige hatte die Prostituierte im Voraus bezahlt, dann war sie weg. (Symbolbild)  © Hauke-Christian Dittrich/dpa, Kristin Schmidt

Ein Sprecher der Polizei schilderte am heutigen Freitag, was da am Donnerstagabend vorgefallen war.

So hatte der 31-Jährige die Polizei Neuwied angerufen und berichtet, dass er in seiner Wohnung von einer Frau bestohlen worden sei.

Vor Ort stellte sich dann heraus, dass der Mann im Internet eine Prostituierte zu sich nach Hause bestellt hatte.

Mann schlägt neuen Freund der Ex krankenhausreif: 36-Jähriger im künstlichen Koma
Polizeimeldungen Mann schlägt neuen Freund der Ex krankenhausreif: 36-Jähriger im künstlichen Koma

Die Frau war dann auch an der Wohnung erschienen und hatte von dem Freier verlangt, für den noch nicht erbrachten Sex im Voraus zu bezahlen.

Das tat dieser dann auch, woraufhin sich die Prostituierte kurz entschuldigte: Sie müsse noch schnell das vor der Haustür wartende Taxi bezahlen, mit welchem sie hingekommen war.

Zwar begleitete sie der 31-Jährige, konnte aber nicht verhindern, dass die Frau in den Wagen stieg. Dabei biss sie ihm in die Hand und das Auto fuhr mit ihr los.

Jetzt ermittelt die Polizei in diesem Fall.

Titelfoto: Hauke-Christian Dittrich/dpa, Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: