Bauer tötet wiederholt mehrere Rehkitze beim Mähen

Ottobeuren - Ein Landwirt im Allgäu hat wiederholt Rehkitze beim Mähen seiner Wiesen getötet.

Ein Rehkitz versteckt sich im hohen Gras. Im Allgäu sind mehrere Tiere einem Landwirt zum Opfer gefallen, der seiner Pflicht nicht nachkam. (Symbolbild)
Ein Rehkitz versteckt sich im hohen Gras. Im Allgäu sind mehrere Tiere einem Landwirt zum Opfer gefallen, der seiner Pflicht nicht nachkam. (Symbolbild)  © Uwe Anspach/dpa

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, mähte der 42-Jährige am Samstagmittag sein Grundstück im Ortsteil Schoren. Mehrere Kitze, die sich im Gras aufhielten, wurden dabei brutal getötet. Wie viele es genau waren, gab die Polizei nicht bekannt.

Der Landwirt wäre verpflichtet gewesen, vorher das Wiesengrundstück abzusuchen oder es in Absprache mit dem Jagdpächter mit einer Drohne abzufliegen.

Rehkitze verstecken sich von Natur aus im hohen Gras und bewegen sich auch bei drohender Gefahr nicht vom Fleck. Einem Mähdrescher sind sie deshalb völlig ausgeliefert.

Aus Main geborgen: Mann stirbt im Krankenhaus und stellt Polizei vor Rätsel
Polizeimeldungen Aus Main geborgen: Mann stirbt im Krankenhaus und stellt Polizei vor Rätsel

Die Polizei ermittelt nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Laut den Ermittlern war es nicht das erste Mal, dass der Mann für den Tod von Tierbabys verantwortlich war: Er sei bereits mehrmals wegen solcher Verstöße in Erscheinung getreten.

Titelfoto: Uwe Anspach/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: