Achtjähriger bedroht Mitschüler mit Schere, dann rastet er völlig aus

Rostock - Ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern: Die Beamten wurden am Montag zu einer Grundschule in Rostock gerufen.

An der Grundschule selbst hatte die Polizei nicht mehr viel zu tun.
An der Grundschule selbst hatte die Polizei nicht mehr viel zu tun.  © Stefan Tretropp

Zuvor soll ein Schüler eine Lehrerin leicht verletzt haben, teilte die Polizei mit. Der Vorfall geschah nach Reporterangaben an der Grundschule "An den Weiden" in der Pablo-Picasso-Straße im Stadtteil Toitenwinkel.

Die Polizei wurde gegen 13 Uhr wegen eines randalierenden Schülers angerufen. Dabei soll es sich nach TAG24-Informationen um einen Achtjährigen gehandelt haben.

Der Junge soll sich nach Polizeiangaben mit einem Mitschüler gestritten haben. Der Streit lief anfangs verbal und anschließend handfest ab. Danach griff der Achtjährige zu einer Schere und bedrohte damit dem anderen Jungen.

Kein schönes Geburtstagsgeschenk: 90 Tage Haft für gesuchten Fahrgast
Polizeimeldungen Kein schönes Geburtstagsgeschenk: 90 Tage Haft für gesuchten Fahrgast

Mehrere Lehrer schritten ein und nahmen ihm das Bastelwerkzeug ab. Dabei wurde keiner verletzt.

Allerdings rastete der Junge danach komplett aus. Er trat und schlug um sich. Dabei verletzte er eine Lehrerin leicht. Schließlich beruhigte sich der Schüler und ging nach Hause. Die Lehrer ließen ihn ziehen.

Die Polizei traf den Achtjährigen an seiner Wohnanschrift im Beisein seiner Eltern an. Da der Junge strafunmündig ist, wird der Einsatz für ihn keine juristischen Folgen haben.

Titelfoto: Stefan Tretropp

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: