Verwirrung um verstorbenen Kölner (†50): Das geschah wirklich vor seinem Tod

Köln – Die Kölner Polizei hat im Fall eines verstorbenen 50-Jährigen für Klarheit gesorgt.

Der 50-jährige Kölner wurde noch reanimiert, verstarb aber jedoch später im Krankenhaus. (Symbolbild)
Der 50-jährige Kölner wurde noch reanimiert, verstarb aber jedoch später im Krankenhaus. (Symbolbild)  © 123rf/huettenhoelscher

Der Mann war in der Nacht auf Samstag (3. Dezember) im Krankenhaus gestorben.

Anschließend waren in den sozialen Medien vermehrt Meldungen aufgetaucht, denen zufolge der 50-Jährige vor seinem Tod angeblich im Stadtteil Ehrenfeld überfallen worden war.

Die Information, der Mann wäre als Folge eines Gewaltverbrechens gestorben, widerlegten Staatsanwaltschaft und Polizei nun.

Frau offenbar von Würgeschlange angegriffen: Nachbar alarmiert die Polizei
Polizeimeldungen Frau offenbar von Würgeschlange angegriffen: Nachbar alarmiert die Polizei

Demnach sei der 50-Jährige gegen 2 Uhr auf der Subbelrather Straße zusammengebrochen. Die Ursache dafür sei bislang unklar.

"Nach ersten rechtsmedizinischen Untersuchungen gibt es keine Hinweise auf äußere Gewalteinwirkungen", erklärte ein Sprecher. Trotz Reanimationsmaßnahmen verstarb der Kölner kurze Zeit nach seinem Zusammenbruch im Krankenhaus.

Die Ermittlungen zur Todesursache dauern weiter an.

Titelfoto: 123rf/huettenhoelscher

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: