Wieder Giftköder in Hessen ausgelegt: Ein Hund und zwei weitere Tiere tot

Friedberg - Vorsicht liebe Hundehalter! Im mittelhessischen Friedberg (Wetteraukreis) sind Giftköder ausgelegt worden.

In Friedberg sind bereits drei Tiere an den Folgen einer Vergiftung verstorben, nachdem sie sich im Bereich der Seewiese aufgehalten hatten. (Symbolfoto)
In Friedberg sind bereits drei Tiere an den Folgen einer Vergiftung verstorben, nachdem sie sich im Bereich der Seewiese aufgehalten hatten. (Symbolfoto)  © 123rf/Jörg Hüttenhölscher

Wie die Polizei mitteilte, wurden am Donnerstag im Bereich der Seewiese von einem aufmerksamen Zeugen zwei tote Igel entdeckt.

Der Beobachter kontaktierte daraufhin unmittelbar die Polizei.

Außerdem meldete ein Hundehalter, dass sein Vierbeiner trotz tierärztlicher Behandlung verstorben sei, nachdem man in besagtem Bereich der Seewiese Gassi gegangen sei.

Hubschrauber im Einsatz: Haben Kinder Äste auf Gleise gelegt?
Polizeimeldungen Hubschrauber im Einsatz: Haben Kinder Äste auf Gleise gelegt?

Alle drei Tiere verendeten demzufolge aufgrund einer Vergiftung. Die Polizei geht dabei derzeit von Rattengift aus.

Nach den schrecklichen Giftköder-Vorfällen im Frankfurter Bonifatiuspark, bei denen zahlreiche Hunde starben, ist dies nun bereits der zweite bekannte Fall einer ähnlichen Aktion.

Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten besteht, ist bislang nicht bekannt.

Polizei Friedberg sucht nach Zeugen im Rattengift-Fall

Die Ermittler in Friedberg suchen nun dringend nach Zeugen und stellen sich folgende Fragen:

  • Wem sind im Bereich der Seewiese Giftköder oder verdächtige Gegenstände aufgefallen?
  • Wer hat verdächtige Personen beobachtet oder kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Etwaige Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Friedberg unter der Rufnummer 060316010 in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: 123rf/Jörg Hüttenhölscher

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: