Zoll kommt Sendung verdächtig vor: Beim Öffnen wird klar, warum!

Mannheim - Der Mannheimer Zoll hat in einer Postsendung aus Norwegen ein großes Stück Walfleisch entdeckt und beschlagnahmt.

Die sichergestellte Sendung bestätigte die gute Arbeit des Zolls.
Die sichergestellte Sendung bestätigte die gute Arbeit des Zolls.  © Hauptzollamt Karlsruhe

Laut Polizeiangaben teilte der Empfänger des 18 Zentimeter großen Stücks der Sendung auf Nachfrage mit, dass es sich um eine Geschenksendung eines Freundes gehandelt habe.

Da Wale vom Aussterben bedroht sind, unterliegen diese dem Artenschutz.

Damit war klar: Das Fleisch wurde vom Zoll beschlagnahmt und muss vernichtet werden.

21-Jährige im Wäschekeller bedrängt: Polizei sucht Zeugen
Polizeimeldungen 21-Jährige im Wäschekeller bedrängt: Polizei sucht Zeugen

Ein Pressesprecher des Hauptzollamts Karlsruhe erklärte: "Der Zoll weist in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass der Handel mit geschützten Tier- und Pflanzenarten strengen Regelungen unterliegt."

Es sei zudem wichtig, sich vor einer Sendung aus dem Ausland über die geltenden Vorschriften zu informieren. Der illegale Handel mit artgeschützten Tieren und Pflanzen stelle nicht nur eine Straftat dar, sondern gefährde auch den Erhalt dieser bedrohten Arten.

Titelfoto: Hauptzollamt Karlsruhe

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: