Wurde jahrelang vermisster Mann ermordet? Polizei sucht nach Leiche von Daniel M.

Gießen/Hanau - Im Fall eines seit fast vier Jahren vermissten Mannes aus Hanau gibt es eine Wende.

Die Ermittler gehen im Fall um den vermissten Daniel Matysik mittlerweile von einem Mord aus.
Die Ermittler gehen im Fall um den vermissten Daniel Matysik mittlerweile von einem Mord aus.  © Polizei Mittelhessen

Es gebe Hinweise auf ein Tötungsdelikt, teilten die Polizei und Staatsanwaltschaft in Gießen am Mittwoch mit. 

Demnach habe sich Mitte Mai ein Mann gemeldet und erklärt, dass der Vermisste Daniel Matysik kurz nach seinem Verschwinden auf einem Anwesen im mittelhessischen Hungen getötet worden sei. 

Dafür soll ein 39-Jähriger aus dem Main-Taunus-Kreis verantwortlich sein. 

Daraufhin nahmen die zuständigen Gießener Beamten die Ermittlungen auf. Die Leiche des Hanauers wurde demnach "trotz intensiver Suchmaßnahmen" bislang nicht gefunden.

Der damals 39-jährige Mann war im November 2016 verschwunden. Ermittlungen brachten damals kein Ergebnis. 

Die nun aufgenommenen Untersuchungen richten sich der Mitteilung zufolge gegen den Mann aus dem Main-Taunus-Kreis sowie gegen den 43 Jahre alten Hinweisgeber aus dem Main-Kinzig-Kreis. 

Es habe Durchsuchungen in deren Wohnungen sowie in Hungen gegeben. Neben Kleidungsstücken stellten die Ermittler diverse Speichermedien sicher, die nun ausgewertet werden.

Die Staatsanwaltschaft betonte, dass gegen die Bewohner des Anwesens in Hungen "keinerlei Tatverdacht" besteht. Weitere Details zu dem Fall wurden zunächst nicht bekannt.

Titelfoto: Polizei Mittelhessen

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0