Sie stürzte aus Hotelfenster: Identität der rätselhaften Toten aufgeklärt

Berlin - Sie checkte unter verschiedenen Identitäten in Hotels ein! Die bei einem Fenstersturz in Berlin-Steglitz ums Leben gekommene Frau ist identifiziert worden.

Die tote Frau konnte als 62-jährige, gebürtige Dortmunderin identifiziert werden.
Die tote Frau konnte als 62-jährige, gebürtige Dortmunderin identifiziert werden.  © Polizei Berlin

Es handelt sich um eine 62-jährige, gebürtige Dortmunderin, teilte das Landeskriminalamt Sachsen am Dienstag mit.

Zuvor hatte die Polizei Berlin mit Fotos um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten, da die Frau offenbar mehrfach fiktive Angaben zu ihrer Person machte (TAG24 berichtete).

Laut einer früheren Mitteilung der Polizei konnte ein Bezug der Verstorbenen zu den Orten Möhnesee und Arnsberg in Nordrhein-Westfalen nicht ausgeschlossen werden.

Die Frau war in der Stadt Aue in Sachsen im Jahr 2018 unter dem Namen Annegret Richter, geboren in Soest und wohnhaft in Arnsberg, polizeilich in Erscheinung getreten. Dort entstanden auch die später veröffentlichten Fotos.

Die Leiche der Frau war am 12. Januar nach ihrem Fenstersturz aus dem Hotel in der Schildhornstraße entdeckt worden.

Dort wohnte sie unter dem fiktiven Namen Anna Maria Mannsfeld mit mehrtägigen Unterbrechungen seit dem 9. März vergangenen Jahres und bezahlte stets in bar.

Die Ermittler schließen ein Verbrechen aus.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über mögliche Suizide zu berichten. Da der Vorfall aber in Zusammenhang mit einer Öffentlichkeitsfandung steht, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Polizei Berlin

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0