Großbaustelle an der Aachener Straße: In den kommenden Wochen droht in Köln Stau

Köln – Wer in den kommenden Wochen im Kölner Westen unterwegs ist, muss sich auf Staus einstellen. Auf der Aachener Straße kommt es zu einigen Baustellen, weshalb die Hauptverkehrsachse bis zum 28. Juni an verschiedenen Stellen zum Teil gesperrt sein wird.

Auf der Aachener Straße und im Bereich der Militärringstraße kommt es in den kommenden Wochen zu Beeinträchtigungen. (Symbolbild)
Auf der Aachener Straße und im Bereich der Militärringstraße kommt es in den kommenden Wochen zu Beeinträchtigungen. (Symbolbild)  © Rolf Vennenbernd/dpa

Starten sollen die ersten Maßnahmen bereits am 7. Juni. Im Bereich der KVB-Haltestellen "Rheinenergiestadion", "Weiden Römergrab" und "Bahnstraße" sowie im Bereich der Auf- und Abfahrt zur Militärringstraße wird das Verkehrsdezernat Gräben ausheben.

Die sogenannten Suchgräben sollen bis zu drei Meter lang, einen Meter breit sowie einen Meter tief sein. Grund hinter den Grabungen sind die Planungen für die kommende Erweiterung der Ost-West-Achse, zu der auch eine leistungsfähigere Stadtbahnlinie 1 gehören soll. Künftig will man dort in längeren Bahnen noch mehr Fahrgäste transportieren.

Das muss vorbereitet werden: Anhand der Gräben soll laut Stadt bestimmt werden, in welcher Lage und Höhe Leitungen und Kabeltrassen verlegt werden können.

Bauarbeiten auf A3 in Köln: Abfahrt bis Samstag gesperrt
Köln Baustellen Bauarbeiten auf A3 in Köln: Abfahrt bis Samstag gesperrt

Der Ablauf der Kontrollen ist bereits akribisch geplant. So soll am jeweils ersten Tag die Baustelle abgesichert werden. Anschließend wird der Graben ausgehoben, es folgen Vermessungen der Leitungen und Kabeltrassen.

Schließlich werden die Gräben wieder verschlossen und es geht weiter zur nächsten Stelle.

Diese Sperrungen auf der Aachener Straße sind geplant

Die Stadtbahn der Linie 1 soll in Zukunft verlängert werden und so noch mehr Fahrgäste transportieren. Dafür sind allerdings bauliche Veränderungen notwendig. (Symbolbild)
Die Stadtbahn der Linie 1 soll in Zukunft verlängert werden und so noch mehr Fahrgäste transportieren. Dafür sind allerdings bauliche Veränderungen notwendig. (Symbolbild)  © Christoph Seelbach/Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Am Park-and-Ride-Parkhaus der Kölner Verkehrs-Betriebe, Haltestelle "Rheinenergiestadion", werden die Arbeiten am 7. Juni beginnen und am 10. Juni enden. "Während der Arbeitszeiten werden bei Verlassen des Parkhauses der linke Linksabbieger auf die Aachener Straße sowie der Ausgang im Bereich der Ausfahrt gesperrt sein. Die Ausfahrt aus dem Parkhaus ist jederzeit gewährleistet", heißt es seitens der Stadt.

Ebenfalls vom 7. Juni bis einschließlich 10. Juni wird der Geh- und Radwegbereich in Höhe der Haltestelle betroffen sein. Im Bereich der Polizeiwache Weiden an der Aachener Straße 1274 wird der Fuß- und Radverkehr an der Baustelle vorbeigeleitet und die Fahrbahn eingeengt.

Ein zweiter Suchgraben wird an dieser Stelle (Hausnummern 1290 bis 1292) vom 27. Juni bis zum 28. Juni eingerichtet. Der Fuß- und Radverkehr werde laut Mitteilung ebenfalls über die Fahrbahn geführt.

A3 übers Wochenende dicht: An dieser Kreuzung geht zeitweise nichts mehr!
Köln Baustellen A3 übers Wochenende dicht: An dieser Kreuzung geht zeitweise nichts mehr!

Anliegerinnen und Anlieger können weiterhin ihre Häuser erreichen.

Bauarbeiten in Höhe der Bahnstraße und der Militärringstraße

In Höhe der Stadtbahnhaltestelle "Bahnstraße" (stadteinwärts) wird zwischen dem 13. Juni und dem 15. Juni im Geh- und Radwegbereich gearbeitet. Dabei wird die Zufahrt auf die A1 in Richtung Lövenich verkürzt.

Im Bereich der Militärringstraße, in Höhe der Dreiecksinsel, wird vom 20. Juni bis zum 24. Juni gearbeitet. Hier werden die Bauarbeiten in zwei Abschnitten erfolgen.

Weitere Gräben für die Vorplanung der Kapazitätserweiterung auf der Ost-West-Achse erfolgen laut Stadt, sobald die Planerinnen und Planer die Lage der bestehenden Leitungen und Kabeltrassen festgestellt und mit der Verkehrsplanung abgeglichen haben sowie alle erforderlichen Genehmigungen vorliegen.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Köln Baustellen: