Mann wartet auf Straßenbahn und wird brutal mit Baseballschläger niedergeknüppelt!

Köln - Unfassbare Tat in der Domstadt: Während er auf die Straßenbahn wartete, ist am Samstagnachmittag (2. März) ein 46-jähriger Mann mit einem Baseballschläger auf brutale Art und Weise niedergeschlagen worden!

Die Tat ereignete sich am Samstagnachmittag (2. März) gegen 15.45 Uhr an der KVB-Haltestelle Vischeringstraße im Kölner Stadtteil Holweide. (Symbolbild)
Die Tat ereignete sich am Samstagnachmittag (2. März) gegen 15.45 Uhr an der KVB-Haltestelle Vischeringstraße im Kölner Stadtteil Holweide. (Symbolbild)  © Thomas Banneyer/dpa

Laut einer Mitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei wurde der Kölner bei dem Angriff schwer verletzt. Der Vorfall ereignete sich an der KVB-Haltestelle Vischeringstraße im Stadtteil Holweide. Von dem Täter fehlt bislang jede Spur.

Wie Zeugen den Beamten berichteten, soll das Opfer an der Haltestation in der Johann-Bensberg-Straße neben anderen wartenden Personen auf einer Bank gesessen haben.

Gegen 15.45 Uhr sei plötzlich ein junger Mann über die Gleise gelaufen und auf den Kölner zugesprungen. Völlig unvermittelt habe er dem 46-Jährigen mit dem Baseballschläger mehrfach auf den Kopf geschlagen.

Köln: Krasser Gesamtwert! Drogenspürhunden erschnüffeln mehr als 200 Kilo Edel-Marihuana
Köln Crime Krasser Gesamtwert! Drogenspürhunden erschnüffeln mehr als 200 Kilo Edel-Marihuana

Anschließend ergriff er die Flucht. Der Schwerverletzte sei indes sofort bewusstlos von der Bank gefallen.

Eine Mordkommission wurde eingerichtet und hat bereits die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags aufgenommen.

Kölner Polizei hofft auf Hinweise zum Geschehen oder dem Täter

Der Täter sei etwa 20 Jahre alt und rund 1,80 Meter groß. Zum Tatzeitpunkt soll er eine Jeans, eine dunkle Trainingsjacke mit weißen Streifen sowie eine hellblaue Baseball-Kappe getragen haben.

Hinweise zum Geschehen oder zur Identität des Angreifers nimmt die Kölner Polizei telefonisch unter der Rufnummer 0221/2290 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Titelfoto: Thomas Banneyer/dpa

Mehr zum Thema Köln Crime: