Kämpgen macht Schuhgeschäft auf Kölner Schildergasse dicht, zwei Filialen bleiben

Köln - Das Kölner Traditions-Schuhgeschäft Kämpgen schließt die Filiale an der Schildergasse 120. Plakate weisen satte Rabatte aus. Zwei Filialen in der weiteren Kölner Innenstadt bleiben vorerst erhalten.

Die Filiale von Kämpgen auf der Schildergasse 120 in Köln schließt zum Ende Oktober 2020.
Die Filiale von Kämpgen auf der Schildergasse 120 in Köln schließt zum Ende Oktober 2020.  © TAG24/Brüggemann

TAG24 hatte am Sonntag über den Ausverkauf bei Kämpgen berichtet. Jetzt ordnete das Unternehmen die bevorstehende Schließung ein.

"Die Corona-Krise hat den ohnehin angespannten Markt im Schuhgeschäft zusätzlich zugespitzt", so ein Sprecher am Dienstag auf Nachfrage von TAG24.

Deshalb sei es für Kämpgen aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr möglich, die drei bisherigen Filialen in der Kölner Innenstadt offen zu halten.

Überraschung: Galeria-Filiale in Köln bleibt doch!
Köln Wirtschaft Überraschung: Galeria-Filiale in Köln bleibt doch!

Die Geschäfte am Firmensitz Hohe Straße 81 und an der Schildergasse 70 sollen geöffnet bleiben.

Das erst 2019 umfangreich sanierte Geschäft in der Schildergasse 120 wird hingegen aufgegeben, wie das Unternehmen auf Nachfrage bestätigte.

Mitarbeiter sollen nicht gekündigt werden, hieß es.

Das Schuhhaus Kämpgen hatte sein erstes Geschäft in Köln am Eigelstein. Das Unternehmen hat noch mehrere Filialen in anderen Städten. 

Titelfoto: TAG24/Brüggemann

Mehr zum Thema Köln Wirtschaft: