Kölner Zoo muss sich von kölschem Original trennen: Seine Farbe hat Seltenheitswert

Köln – Der Kölner Zoo muss sich von einem geliebten Trampeltier verabschieden. Der kleine Kasper wird als Zuchthengst in einen anderen Tierpark gegeben.

Kasper wohnt ab sofort nicht mehr im Rheinland, sondern in einem Tierpark in Mecklenburg-Vorpommern.
Kasper wohnt ab sofort nicht mehr im Rheinland, sondern in einem Tierpark in Mecklenburg-Vorpommern.  © W. Scheurer

Im vergangenen März zog das kleine Trampeltier alle Blicke auf sich: Kasper war mit fast weißem Fell auf die Welt gekommen. Eine Seltenheit. Das extravagante Gewand trägt er noch immer, wie ein aktuelles Foto zeigt.

Mit seiner Geburt im Kölner Zoo konnte sich der junge Hengst seither als kölsches Original bezeichnen.

Jetzt wird sich seine Umgebung allerdings drastisch ändern: Kasper zieht in den Tiererlebnispark Müritz in Mecklenburg-Vorpommern, wie der Zoo am Mittwochmorgen bei Facebook mitteilte.

Kölner Zoo darf nach positivem Vogelgrippe-Befund wieder öffnen - mit einer Einschränkung
Kölner Zoo Kölner Zoo darf nach positivem Vogelgrippe-Befund wieder öffnen - mit einer Einschränkung

"Kasper ist wohlbehalten angekommen und lebt sich gut ein. Mach et joot, Jung!", verabschiedeten sich die Mitarbeiter von dem quirligen Trampeltier.

Denn schon damals hüpfte Kasper bereits einen Tag nach der Geburt munter durch das Gehege.

Da weiße Trampeltiere in manchen Regionen der Welt als heilig angesehen werden, steht dem kleinen Zuchthengst einer glücklichen Zukunft sicherlich nichts im Wege.

Titelfoto: W. Scheurer

Mehr zum Thema Kölner Zoo: