Große Gewächshäuser in der Flora: Das nächste Bauprojekt in Köln verzögert sich

Köln - Der Botanische Garten in Köln muss länger auf seine neuen Schau-Gewächshäuser warten als geplant. Das Großprojekt in der Flora verzögert sich mindestens um mehr als ein Jahr.

In der Flora in Köln entstehen aktuell große Schau-Gewächshäuser. Ihre Fertigstellung verzögert sich, die Kosten steigen.
In der Flora in Köln entstehen aktuell große Schau-Gewächshäuser. Ihre Fertigstellung verzögert sich, die Kosten steigen.  © Königs Architekten/Stadt Köln

Dies teilte eine Sprecherin der Stadt Köln am Dienstag mit. Hauptursache: Lieferengpässe!

Die Corona-Pandemie habe enorme Lieferschwierigkeiten verursacht, die sich jetzt auch auf die großen Gewächshäuser in der Flora auswirken. Die sind bekanntlich seit 2018 im Bau, das Richtfest wurde im Oktober 2020 gefeiert.

"Die massiven Lieferverzögerungen und der erforderliche dreimonatige Probebetrieb führen dazu, dass das Gebäudeklima erst im Oktober 2022 betriebsbereit hergestellt sein wird", so die Sprecherin. Technik und Teile fehlen.

KVB schlägt Alarm: Personalausfälle sorgen für Änderung im Bus-Fahrplan
Köln Lokal KVB schlägt Alarm: Personalausfälle sorgen für Änderung im Bus-Fahrplan

Die geplante Pflanzzeit im Mai 2022 wird damit verpasst und muss ins Folgejahr 2023 geschoben werden.

Solange muss auch der Einbau des geplanten Höhenwegs durch das Gewächshaus warten.

Erst wenn diese Pflanzen in die Erde gesetzt sind, kann der Pfad für Besucher eingebaut werden. So wird aus der Übergabe im zweiten Quartal 2022 schnell Ende 2023. Wann die Eröffnung folgt, ist ungewiss.

Die Flora ist der Botanische Garten der Stadt Köln. Die neuen großen Gewächshäuser bilden ein Herzstück der Anlage.
Die Flora ist der Botanische Garten der Stadt Köln. Die neuen großen Gewächshäuser bilden ein Herzstück der Anlage.  © Dominik Knur

Kosten für Gewächshäuser werden wohl steigen

So sollen die fertigen Schau-Gewächshäuser in Zukunft aussehen.
So sollen die fertigen Schau-Gewächshäuser in Zukunft aussehen.  © Königs Architekten/Stadt Köln

Ganz konkret fehlten laut Stadtsprecherin Steuerelemente der Mess- und Regelanlage. Sie seien nach der Ausschreibung nicht termingerecht verfügbar. Auch deshalb käme es zu den Verzögerungen auf der Großbaustelle.

Weitere Probleme auf dem Bau: "Pandemiepläne und Quarantäneanordnungen führten und führen weiterhin zu Personalausfällen. Lieferengpässe und Einreisebeschränkungen erschweren die Materialbeschaffung bis zum Stillstand ganzer Lieferketten durch fehlende Bauteile und Baugruppen."

Die geplanten Baukosten in Höhe von rund 11 Millionen Euro für die großen Schau-Gewächshäuser wurden schon lange überschritten.

Sommerpause in NRW: Wolken und Schauern bestimmen die nächsten Tage
Köln Wetter Sommerpause in NRW: Wolken und Schauern bestimmen die nächsten Tage

Die letzte Zusatzfinanzierung in Höhe von weiteren 3,8 Millionen Euro wurde im Herbst 2021 beschlossen. Da stiegen die Gesamtkosten auf geschätzte 19,3 Millionen Euro.

Doch bei diesen Kosten bleibt es vermutlich nicht. "Inwieweit sich die Verzögerungen auf die Kosten auswirken, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht absehbar", so die Sprecherin.

Dabei sollen die geplanten Schau-Gewächshäuser in der Flora ein zukünftiges Herzstück des botanischen Gartens bilden. Auf rund 500 Metern Pfad laufen Besucher künftig durch verschiedene Klima- und Pflanzenzonen. Die alten tropischen Gewächshäuser und das Wüstenhaus sind seit Februar 2016 geschlossen.

Titelfoto: Königs Architekten/Stadt Köln

Mehr zum Thema Köln Kultur & Leute: