Mit Tanz und Musik vor dem Kölner Dom: Partei will an Karfreitag gegen Oster-Tanzverbot protestieren

Köln - An Karfreitag soll auf der Kölner Domplatte Nordrhein-Westfalens wohl kurioseste Demonstration stattfinden. Grund ist das landesweite Tanzverbot, das von Donnerstagabend (18 Uhr) bis Samstagmorgen (6 Uhr) gilt.

Die Demonstration gegen das landesweite Tanzverbot soll direkt vor dem Kölner Dom stattfinden.
Die Demonstration gegen das landesweite Tanzverbot soll direkt vor dem Kölner Dom stattfinden.  © Henning Kaiser/dpa

Die Partei der Humanisten NRW (PdH) hat daher angekündigt, an Karfreitag vor dem Kölner Hauptbahnhof mit Musik und Tanz gegen das bundesweite Tanzverbot vorgehen zu wollen. Los gehen soll es um 19 Uhr, wie die Partei auf ihrer Internetseite mitteilt.

Dort heißt es: "Wir wollen zusammen mit möglichst vielen Gleichgesinnten bei Musik und Tanz rund um den Kölner Dom ein Zeichen setzen und kruden Vorschriften aus längst vergangen geglaubten Zeiten eine deutliche Abfuhr erteilen."

Die Kirche dürfe nach Auffassung der PdH keinerlei Befugnisse dazu haben, den Menschen vorzuschreiben, wie sie ihr Leben zu führen haben. "Weder an Karfreitag noch an sonst einem Tag im Jahr", meint die Partei.

Kölner haben entschieden: Das ist das beliebteste Lieferrestaurant der Stadt!
Köln Lokal Kölner haben entschieden: Das ist das beliebteste Lieferrestaurant der Stadt!

Die Moralvorstellungen der Kirche dürfen nach Auffassung der PdH kein Maßstab dafür sein, "mittels Staatsgewalt individuelle Freiheiten zu beschneiden." Daher demonstriere die Partei auch in diesem Jahr "gegen diesen durch nichts zu rechtfertigenden Ein- und Übergriff."

Zur Erinnerung: Schon 2023 hatten sich einige Kölnerinnen und Kölner vor dem Dom eingefunden, um gegen das Tanzverbot zu protestieren - mit bisher überschaubarem Erfolg.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Köln Lokal: