Ohne Lappen, mit Drogen: 24-Jähriger schrottet AMG bei illegalem Rennen

Hilden - Das wird in mehrfacher Hinsicht richtig teuer: Ein 24-jähriger Hildener schrottete bei einem offenbar illegalen Rennen einen kostspieligen AMG-Mercedes. Er hatte keinen Führerschein und stand dazu noch unter Drogen.

Ende einer rasanten Fahrt: Der demolierte AMG an einem Baum. Der Fahrer (24) stand unter Drogen, hatte keinen Führerschein und fuhr offenbar ein illegales Rennen.
Ende einer rasanten Fahrt: Der demolierte AMG an einem Baum. Der Fahrer (24) stand unter Drogen, hatte keinen Führerschein und fuhr offenbar ein illegales Rennen.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Wie die Polizei mitteilte, meldeten Zeugen am Dienstag gegen 14.10 Uhr einen heftig demolierten Mercedes Benz. Der AMG C 63 S (etwa 90.000 Euro teuer) stand an einem Baum im Einmündungsbereich von Weststraße und Siemensstraße. 

Sein Fahrer (24) soll nach Aussage der Zeugen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Weststraße in Richtung Düsseldorfer Straße entlang gebrettert sein. 

Kurz vor dem Unfall soll er den hochmotorisierten AMG (510 PS) erneut beschleunigt und daraufhin nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein, so die Ermittler. 

Dabei krachte der Wagen offenbar an einen Baum, ein Straßenschild und einen Hydranten.

Laut Polizei gab der 24-Jährige zu, den Unfallwagen gefahren zu haben.

24-Jähriger stand unter Drogeneinfluss und hatte keine Fahrerlaubnis

Er wurde nach eigenen Angaben nur leicht verletzt und lehnte eine medizinische Versorgung  ab. Neben ihm soll außerdem ein dunkel gekleideter Beifahrer in dem Wagen gesessen haben, der sich nach dem Unfall entfernte und vorerst nicht gefunden werden konnte. 

Die Polizisten führten bei dem 24-Jährigen einen Drogentest durch, der positiv ausfiel. Weitere Ermittlungen ergaben laut den Beamten außerdem, dass der Hildener auch keinen Führerschein besaß.  

Der Wagen wurde nach Angaben der Polizei beschlagnahmt und gegen den jungen Fahrer mehrere Strafverfahren eingeleitet - wegen Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis, der mutmaßlichen Teilnahme an einem illegalen Straßenrennen und Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Die Polizei bittet unter der Rufnummer 02103 / 898 6410 um Zeugenhinweise zum Ablauf des Unfalls und zu dem mutmaßlich flüchtigen Beifahrer.

Der Schaden an dem Mercedes wird auf circa 20.000 Euro geschätzt.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Mettmann

Mehr zum Thema Köln Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0