Winterkosmetik aus der Küche: Beauty-Tipps und Rezepte

Deutschland - Egal, wie schön der Winter auch ist: Für die Gesundheit im Allgemeinen sowie Haut und Haare im Besonderen stellt er eine Herausforderung dar. Kälte und Feuchtigkeit draußen sowie trockene Heizungsluft drinnen bedeuten Dauerstress für Locken, Lippen & Co. Zum Glück kann man mit entsprechender Pflege entspannt durch die kalte Jahreszeit kommen. Hier Tipps und Rezepte für DIY-Pflegeprodukte aus der heimischen Küche.

Mit den richtigen Zutaten natürlichen Ursprungs könnt Ihr Kosmetik-Produkte leicht selbst erstellen.
Mit den richtigen Zutaten natürlichen Ursprungs könnt Ihr Kosmetik-Produkte leicht selbst erstellen.  © 123RF / Maglara

Trockene Haut

Vor der Haustür knackt der Frost. Daheim bollert die Heizung. Diese extremen Wechsel entziehen der Haut Feuchtigkeit. Gegen das Austrocknen helfen reichhaltige, fette Cremes. Wer sich schminkt, sollte jetzt statt Puder besser flüssiges Make-up verwenden. Sonnenschutz braucht die Haut auch im Winter! Beim Wintersport im Tagesverlauf unbedingt regelmäßig nachcremen.

Rissige Lippen

Die Lippenhaut besitzt keine Talgdrüsen, deshalb ist sie auf Extra-Pflege im Winter angewiesen. Dazu bieten sich handelsübliche Lippenpflegestifte, aber auch Hausmittel wie Honig und Olivenöl an. Den Honig kann man gut abends auf die Lippen streichen und über Nacht einwirken lassen. Olivenöl sollte über den Tag verteilt immer wieder aufgetragen werden. Es wirkt rückfettend.

• Ruck, zuck lässt sich Lippenbalsam aus vier Zutaten einfach selber machen. Zutaten: Je 10 Gramm Sheabutter, Kokosöl, Bienenwachs sowie 1 Tropfen Rosenöl (oder anderes ätherisches Öl). Zubereitung: Butter, Öl und Wachs in einer hitzebeständigen Schale im Wasserbad bei geringer Hitze schmelzen lassen. Die verflüssigten Zutaten zu einer homogenen Masse verrühren. Nachdem sich die Masse leicht abgekühlt hat, das ätherische Öl unterrühren. Nun den Balsam in Döschen füllen und im Kühlschrank noch eine Stunde aushärten lassen.

Was Ihr gegen spröde Hände und trockene Haare tun könnt

Winter ist herrlich! Mit ein bisschen Umsicht bei der Pflege sehen auch Haut und Haar in der kalten Jahreszeit immer strahlend schön aus.
Winter ist herrlich! Mit ein bisschen Umsicht bei der Pflege sehen auch Haut und Haar in der kalten Jahreszeit immer strahlend schön aus.  © imago images/Addictive Stock

Spröde Hände

Der Stoffwechsel entzieht Händen und Füßen bei niedrigen Temperaturen Wärme, da die Gefäße sich verengen und sie insgesamt weniger durchblutet werden. Wer seiner Haut Gutes tun will, trägt Handschuhe und benutzt reichhaltige, fette Handcreme. Extrem trockene Hände "freuen" sich über eine Kur: Zum Beispiel vorm Schlafengehen die Hände dick eincremen und über Nacht Baumwollhandschuhe überziehen. Statt Handcreme kann man auch zu Oliven-, Mandel- oder Kokosöl greifen und es vorm Zubettgehen einmassieren.

• Eine Avocado-Olivenölpaste bewirkt kleine Wunder bei trockener Haut. Dazu einfach eine reife Avocado zerdrücken und mit ein paar Tropfen Olivenöl zu einer Paste vermischen. Diese für etwa 20 Minuten auf die Hände auftragen. Anschließend mit Wasser abspülen. Avocado ist reich an ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen. Diese regen die Regeneration der Hautzellen an.

Trockene Haare

Bei Minusgraden ist mildes Shampoo zum Haarewaschen die beste Wahl. Wer sonst täglich seine Haare wäscht, sollte das überdenken und im Winterhalbjahr der Kopfhaut öfter mal eine Verschnaufpause gönnen. Stylisten empfehlen, darüber hinaus wöchentlich eine Kur zu benutzen und regelmäßig Conditioner aufzutragen. Als Pflege für die Spitzen raten sie zu Haarbalsam oder -öl.

• Kokosöl kann auch bei juckender oder schuppiger Kopfhaut helfen. Es spendet Feuchtigkeit, lindert Juckreiz und wirkt antibakteriell.

Titelfoto: imago images/Addictive Stock

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0