Am Rande einer Demo: Männer mit Israel-Flaggen auf Leipziger Eisenbahnstraße verletzt

Leipzig - Eine pro-palästinensische Demonstrationen ist am Samstag durch Leipzig gezogen. Am Rande der Versammlung sind zwei Männer mit Israel-Flaggen verletzt worden.

Zwei Männer (beide 27) wurden am Rande einer pro-palästinensischen Demo auf der Leipziger Eisenbahnstraße zur Herausgabe ihrer Israel-Flaggen aufgefordert. (Symbolbild)
Zwei Männer (beide 27) wurden am Rande einer pro-palästinensischen Demo auf der Leipziger Eisenbahnstraße zur Herausgabe ihrer Israel-Flaggen aufgefordert. (Symbolbild)  © Jonas Güttler/dpa

Wie die Polizei Leipzig am Montag mitteilte, liefen bis zu 220 Menschen zwischen 14.50 und 17.30 Uhr unter dem Motto "Nakba-Tag" vom Torgauer Platz zum Markt.

Demnach zeigten zwei 27-Jährige israelische Fahnen, als der Demo-Zug gegen 16.05 Uhr die Eisenbahnstraße entlangging.

"Aus einer Gruppierung mehrerer Personen aus dem Aufzug heraus wurden die beiden aufgefordert, die Flaggen herauszugeben", hieß es weiter.

Leipzig: Ausfälle wegen LVB-Streik in Leipzig? Verdi widerspricht Verkehrsbetrieben
Leipzig Ausfälle wegen LVB-Streik in Leipzig? Verdi widerspricht Verkehrsbetrieben

Daraufhin sei es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen, bei der die 27-Jährigen laut Polizei leichte Verletzungen erlitten. Ärztliche Behandlung sei nicht notwendig gewesen.

Die Polizei habe einen Tatverdächtigen (22, libanesisch) ermitteln können. Die Ermittlungen wurden vom polizeilichen Staatsschutz übernommen.

Am sogenannten Nakba-Tag erinnern Demonstranten an die Flucht und Vertreibung arabischer Palästinenser Ende der 1940er Jahre aus dem damaligen britischen Mandatsgebiet Palästina in Zusammenhang mit der Gründung des Staates Israel.

Titelfoto: Jonas Güttler/dpa

Mehr zum Thema Leipzig: