Demo-Samstag in Leipzig: Kundgebung am Simsonplatz wurde beendet

Leipzig - Eine Woche nach dem Demo-Geschehen vom 1. Mai steht den Leipzigern erneut ein Samstag mit zahlreichen angekündigten Protesten bevor.

Vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig haben sich bereits zahlreiche Polizeiwagen positioniert, die die dort angemeldete Demo überwachen sollen.
Vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig haben sich bereits zahlreiche Polizeiwagen positioniert, die die dort angemeldete Demo überwachen sollen.

Wie das Ordnungsamt bestätigte, wurden insgesamt zwölf Demonstrationen für den Samstag angemeldet, darunter eine Versammlung von Corona-Kritikern der Bewegung Leipzig unter dem Motto "Demokratie wagen - Kinderrechte schützen!" mit rund 700 Teilnehmern auf dem Kurt-Masur- und dem Simsonplatz und der entsprechende Gegenprotest des Aktionsbündnisses "Leipzig nimmt Platz" mit erwarteten 600 Teilnehmern unter anderem auf dem Wilhelm-Leuschner, dem südlichen Teil des Simsonplatz und dem Augustusplatz.

Einsatzkräfte der Polizei aus Sachsen, Berlin, Thüringen und Sachsen-Anhalt sind am Samstag im Einsatz, um ein friedliches Demo-Geschehen zu gewährleisten - auch ein Hubschrauber soll die Versammlungen aus der Luft überwachen.

Verkehrseinschränkungen für Autos, Bus und Bahn und vor allem rund um den Hauptbahnhof sind zu erwarten. Alle Demo-Teilnehmer sind angehalten, sich an die geltenden Hygieneregeln wie das Tragen eines Mund-Nase-Schutz und dem Einhalten des Mindestabstands von 1,5 Metern zu halten.

UPDATE, 20.52 Uhr: Auch Bundespolizei kontrollierte Anreise nach Leipzig

Auch die Bundespolizeiinspektion Leipzig habe die Anreise am Hauptbahnhof und in Zügen "auf relevanten Schwerpunktstrecken in Richtung Leipzig" überwacht, wie es in einer Mitteilung heißt.

"Insgesamt nutzten ca. 80 Versammlungsteilnehmerinnen und -teilnehmer das Reisemittel Bahn um zum jeweiligen Versammlungsort zu gelangen. Im Rahmen der An- und Abreisebewegungen wurden zwei Straftaten festgestellt", so die Bundespolizei weiter.

Außerdem seien rund 70 Identitätsfeststellungen durchgeführt und Platzverweise ausgesprochen worden.

UPDATE, 20.45 Uhr: Polizei zieht positive Bilanz

Wie die Polizeidirektion Leipzig mitteilte, haben im Vorfeld mehrere Kontrollen an den Zufahrtsstraßen rund um Leipzig stattgefunden, um die überregionale Anreise zu überwachen. Etwa sechzig Fahrzeuge seien dabei kontrolliert worden.

Insgesamt zieht die Polizei eine positive Bilanz zum Demo-Tag: "Der überwiegende Teil der Versammlungen verlief friedlich und aus Sicht der Polizei ohne Vorkommnisse", heißt es in der Mittelung weiter.

Am Fahrradkorso von "Leipzig nimmt Platz" haben laut Polizei etwa 500 Radler teilgenommen.

Zur Kundgebung der "Bewegung Leipzig" unter dem Motto "Demokratie wagen - Kinderrechte schützen" am Simsonplatz seien in der Spitze etwa 120 Menschen zusammengekommen. Aus dieser Versammlung heraus sei ein Medienvertreter angegriffen worden. Es wurde eine Ermittlungsverfahren wegen versuchter Körperverletzung eingeleitet.

Ebenfalls am Simsonplatz nahmen der Polizei zufolge etwa 500 Demonstranten am Gegenprotest "Solidarität statt Querdenken" des Aktionsnetzwerkes "Leipzig nimmt Platz" teil.

UPDATE, 16.45 Uhr: Kundgebung der "Bewegung Leipzig" ist beendet

Die circa 50 Teilnehmer der "Bewegung Leipzig"-Kundgebung haben soeben die Schlussworte gesprochen. Die Versammlung wurde damit beendet.

Auch die Gegendemonstration beginnt sich langsam aufzulösen. Wie "Leipzig nimmt Platz" mitteilte, waren bei der Versammlung zweitweise bis zu 500 Teilnehmer vor Ort.

UPDATE, 16.15 Uhr: Erste Festnahme auf dem Simsonplatz

Die Einsatzkräfte der Polizei haben einen Mann aus der Menge gezogen und in Gewahrsam genommen. Vor Ort durchsuchen sie ihn nun.

Laut TAG24-Informationen vor Ort soll es sich bei dem Festgenommenen um einen Teilnehmer der "Bewegung Leipzig"-Kundgebung handeln. Er soll einen Fotografen angegriffen haben.

Die Polizei hat einen Teilnehmer der "Bewegung Leipzig"-Kundgebung festgenommen.
Die Polizei hat einen Teilnehmer der "Bewegung Leipzig"-Kundgebung festgenommen.

UPDATE, 16 Uhr: Simsonplatz füllt sich weiterhin mit Gegendemonstranten

Inzwischen sind auch die Demonstranten vom Wilhelm-Leuschner-Platz auf dem Simsonplatz eingetroffen, um der Kundgebung der Bewegung die Stirn zu bieten.

Die Gegen-Demo ist deutlich in der Überzahl und stört die Corona-Kritiker mit lauten Sprechchören. Ein Polizeihubschrauber fliegt über die Menge, um sich einen Überblick über die Situation zu verschaffen.

Der Simsonplatz füllt sich mit immer mehr Gegendemonstranten.
Der Simsonplatz füllt sich mit immer mehr Gegendemonstranten.

UPDATE, 15 Uhr: Kundgebung vor BVG verläuft bislang friedlich

Statt den rund 500 gemeldeten Teilnehmern der Kundgebung der Bewegung Leipzig auf dem Simsonplatz haben sich dort nur etwa 50 Personen eingefunden. Auch die Gegenprotestler sind vor Ort - die Polizei positioniert sich zwischen den beiden Lagern unterschiedlicher Demo-Teilnehmer. Bis jetzt verläuft das Geschehen vor Ort friedlich.

Polizei und Ordner sind vor Ort, um die unterschiedlichen Demonstranten voneinander fernzuhalten.
Polizei und Ordner sind vor Ort, um die unterschiedlichen Demonstranten voneinander fernzuhalten.
Statt 500 Personen haben sich rund 50 Personen zur Kundgebung der Bewegung Leipzig auf dem Simsonplatz versammelt.
Statt 500 Personen haben sich rund 50 Personen zur Kundgebung der Bewegung Leipzig auf dem Simsonplatz versammelt.

UPDATE, 14.30 Uhr: Mutter von inhaftierten Lina E. spricht auf Kundgebung

Wie mehrfach auf Twitter bestätigt, spricht die Mutter der inhaftierten Lina E. aus Leipzig auf der Kundgebung des Bündnisses "Wir sind alle LinX" vor der Stadtbibliothek in Leipzig und bedankt sich für die Solidarität der Demonstranten. Auf dem Platz hinter dem Wilhelm-Leuschner-Platz hatten sich gegen 15 Uhr rund 1000 Menschen versammelt.

Lina E. sitzt seit rund einem halben Jahr in U-Haft - ihr wird vorgeworfen, eine linksextreme Schlägergruppe geführt und mehrere Angriffe auf Mitglieder der Neonazi-Szene geplant und verübt zu haben. Seitdem waren immer wieder Menschen vor allem in Connewitz auf die Straße gegangen und hatten die Freilassung der Studentin gefordert.

Auf der Kundgebung soll auch die Mutter der inhaftierten Lina E. gesprochen haben.
Auf der Kundgebung soll auch die Mutter der inhaftierten Lina E. gesprochen haben.
Rund 1000 Menschen hatten sich zu Demo "Wir sind alle LinX" am Wilhelm-Leuschner-Platz versammelt.
Rund 1000 Menschen hatten sich zu Demo "Wir sind alle LinX" am Wilhelm-Leuschner-Platz versammelt.

UPDATE, 14.20 Uhr: Demonstranten der "Bewegung Leipzig" sammeln sich

Kurz nach 14 Uhr sammeln sich die Teilnehmer der Corona-kritischen Demonstration der Bewegung Leipzig auf dem Kurt-Masur-Platz. Rund 50 Personen kamen zusammen, bevor die Kundgebung startete - die Polizei ist vor Ort, um das Versammlungsgeschehen und die Einhaltung der Hygieneregeln zu überwachen.

Knapp 50 Teilnehmer der Demonstration "Demokratie wagen - Kinderrechte schützen!" der Bewegung Leipzig sammelten sich in der Innenstadt.
Knapp 50 Teilnehmer der Demonstration "Demokratie wagen - Kinderrechte schützen!" der Bewegung Leipzig sammelten sich in der Innenstadt.
Rund um den Kurt-Masur-Platz sammeln sich die Einsatzkräfte der Polizei.
Rund um den Kurt-Masur-Platz sammeln sich die Einsatzkräfte der Polizei.

UPDATE, 14.10 Uhr: Fahrradkorso fährt von Connewitz in die Innenstadt

Wie die Polizei berichtete, hat sich gegen 13.45 Uhr ein Fahrradkorso von "Leipzig nimmt Platz" am Connewitzer Kreuz in Richtung Innenstadt in Bewegung gesetzt. Begleitet werden die Demonstrierenden von einer Motorradstaffel.

TAG24 hält Euch im Ticker auf dem Laufenden!

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0