Brand in Leipziger Autobetrieb: Inhaber muss ins Krankenhaus

Leipzig - In einem Autobetrieb an der Theresienstraße in Leipzig ist es am Montagnachmittag zu einem Brand gekommen. Der Inhaber versuchte noch selbst, den Brand zu löschen, wurde dabei jedoch verletzt.

Die Feuerwehr war mit zahlreichen Kräften vor Ort.
Die Feuerwehr war mit zahlreichen Kräften vor Ort.  © Einsatzfahrten Leipzig

Nach aktuellen Infos ereignete sich der Brand gegen 17.15 Uhr.

"Bei Schweißarbeiten hatten sich offenbar in der Nähe stehende Gegenstände entzündet", erklärte ein Sprecher des Polizei-Lagezentrums gegenüber TAG24. Das Feuer breitete sich schließlich auf ein Regal aus, wodurch es zu einer starken Rauchentwicklung kam.

Der Inhaber des Betriebes versuchte noch, den Brand selbst zu löschen. Dabei erlitt er jedoch eine Rauchvergiftung und musste von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht werden.

Leipzig: Missglückter Diebeszug: Einbrecher unbemerkt in Keller eingeschlossen!
Leipzig Crime Missglückter Diebeszug: Einbrecher unbemerkt in Keller eingeschlossen!

Die Feuerwehr löschte schließlich den Brand und lüftete das Gebäude.

Die Theresienstraße musste währenddessen vollständig gesperrt werden.

Der Inhaber wurde wegen einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.
Der Inhaber wurde wegen einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.  © LausitzNews/Erik-Holm Langhof

Wie hoch der Schaden ausfiel, war zunächst noch unklar.

Titelfoto: Einsatzfahrten Leipzig

Mehr zum Thema Leipzig Feuerwehreinsatz: