Nach langem Ringen: Bebauungsplan für Wilhelm-Leuschner-Platz steht

Leipzig - Im Herzen von Leipzig soll einer der letzten Brachflächen mit Leben gefüllt werden. Nach langer Diskussion wurde der Bebauungsplan für den Wilhelm-Leuschner-Platz nun von der Ratsversammlung abgenickt.

Es geht voran: In wenigen Jahren könnte der Wilhelm-Leuschner-Platz ganz anders aussehen.
Es geht voran: In wenigen Jahren könnte der Wilhelm-Leuschner-Platz ganz anders aussehen.  © Anke Brod

Diskussionspunkte waren am Mittwoch noch einmal die Größe eines möglichen Supermarkts oder ähnlichem Einzelhandel auf der Fläche, damit dieser später nicht in Konkurrenz zu den Händlern der geplanten Markthalle stünde.

Auch konnten sich die Stadträte zuletzt darauf einigen, dass mehr Platz für Wohnraum auf der Brachflächen entstehen soll. Auf Antrag der Linken wurde nun auch ein Spielplatz in die Planung des Areals integriert.

Die Idee der AfD, die Fläche mit einer Tiefgarage zu unterhöhlen, wurde letztlich abgelehnt. Beschlossen wurde auch, die Grundstücke in Erbbaupacht zu vergeben.

Die Idee der Markthalle wurde jüngst von einem Gutachten für sinnvoll erklärt. Daneben sind Areale für das Leibniz-Institut für Länderkunde, das Forschungsinstitut "Global Hub" und weitere Universitätsgebäude fest eingeplant.

Wohnen, Einkaufen, Lernen: Der Stadtrat erhofft sich ein lebendiges neues Areal im Herzen von Leipzig.
Wohnen, Einkaufen, Lernen: Der Stadtrat erhofft sich ein lebendiges neues Areal im Herzen von Leipzig.  © Stadt Leipzig

2008 fiel der Startschuss für die Planungen auf dem Leuschner-Platz. Bis aber tatsächlich der "erste Spatenstich" gesetzt wird, kann es noch einige Jahre dauern - der Entwurf des Bebauungsplans soll nun erstmal für die Öffentlichkeit ausgelegt werden.

Titelfoto: Anke Brod

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0