Oberstes deutsches Verwaltungsgericht in Leipzig: Zusätzlicher Senat nimmt Arbeit auf

Leipzig - Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig ist um einen zusätzlichen Senat erweitert worden.

Ein zusätzlicher Senat am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig nimmt die Arbeit auf. (Archivbild)
Ein zusätzlicher Senat am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig nimmt die Arbeit auf. (Archivbild)  © Jan Woitas/dpa

Der 11. Senat werde für Klagen zum Ausbau von Energieleitungen sowie der künftigen Wasserstoff-Infrastruktur zuständig sein, teilte das Gericht am Mittwoch mit.

Den Vorsitz des Senats übernahm Professor Christoph Külpmann (51).

Am Bundesverwaltungsgericht arbeiten nun 59 Richterinnen und Richter in elf Revisionssenaten und zwei Wehrdienstsenaten.

Leipzig: Von "Fan Zone" zum "Burgplatzsommer": So lockt Leipzig mehr Besucher in die Innenstadt
Leipzig Lokal Von "Fan Zone" zum "Burgplatzsommer": So lockt Leipzig mehr Besucher in die Innenstadt

Das Bundesverwaltungsgericht ist das oberste deutsche Verwaltungsgericht. Dort werden Revisionen über Streitigkeiten im Bereich des Verwaltungsrechts verhandelt.

In erster und letzter Instanz ist das Gericht außerdem etwa für Klagen gegen Vereinsverbote sowie Infrastrukturvorhaben wie Autobahnbau, Flussvertiefungen oder den Bau von Gas- und Stromleitungen zuständig.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Lokal: