Wahnsinns-Preise bei Leipziger Auktion! Hier kostet eine Münze 80.000 Euro

Leipzig - In dieser Woche können im Auktionshaus Heidrun Höhn in Leipzig wieder seltene Münzen ersteigert werden.

Auktionatorin Saskia Höhn im Saal während einer Auktion.
Auktionatorin Saskia Höhn im Saal während einer Auktion.  © Leipziger Münzhandlung und Auktion Heidrun Höhn e.K.

Zwischen dem 16. und 20. April veranstaltet das Auktionshaus Höhn eine Doppelauktion mit insgesamt rund 4400 Losen.

Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Sonderauktion rund um das Thema Sächsische Münzen und Medaillen mit mehr als 1000 Stücken sowie der Spezialsammlung "August der Starke".

Wie TAG24 von den Veranstaltern erfuhr, stammen die rund 300 seltenen Stücke aus einer jahrzehntealten Privatsammlung.

Leipzig: Warum die Leipziger Thomaskirch-Glocken mit 3D-Technik vermessen werden
Leipzig Lokal Warum die Leipziger Thomaskirch-Glocken mit 3D-Technik vermessen werden

Wer sich in die Auktionssäle in der Nikolaistraße 25 und dem Radisson Blu am Augustusplatz verirren sollte, - egal ob man mitbietet oder nur zum Gucken vorbeikommt - kann wahre Highlights erleben.

So werden hier Exemplare aus dem Mittelalter, der Dünnpfennig- und Groschenzeit bis hin zur Periode der Talerprägung zu sehen sein.

Doppelauktion in Leipzig: Hier kostet eine Münze bis zu 80.000 Euro

Das 6-Dukaten-Stück von 1612 ist nach Einschätzung des Auktionshauses rund 40.000 Euro wert.
Das 6-Dukaten-Stück von 1612 ist nach Einschätzung des Auktionshauses rund 40.000 Euro wert.  © Leipziger Münzhandlung und Auktion Heidrun Höhn e.K.

Sammlerherzen dürften unter anderem besonders beim Anblick von Los 3523, dem allerersten Klappmützentaler überhaupt, höherschlagen. Er zeigt die Renaissancebildnisse Friedrichs III., Albrechts und Johanns.

Auch das Los 3730 ist hervorzuheben: Wer dieses 6-Dukaten-Stück aus dem Jahr 1612 mit nach Hause nehmen will, muss wohl mindestens 40.000 Euro in die Hand nehmen. Damit ist es allerdings noch immer nicht das teuerste Objekt der Doppelaktion: Diese Ehre gebührt nämlich einer deutschen Reichssilbermünze, von der nur 100 Exemplare gefertigt wurden. Ihr Wert wird auf unglaubliche 80.000 Euro geschätzt.

Vor Ort kann live mitgeboten werden. Wer es an den genannten Tagen allerdings nicht in die Nikolaistraße schafft, kann seine Gebote auch schriftlich beim Aktionshaus abgeben.

Leipzig: Früher als gedacht: Rettungsstation am Cossi ist gemachte Sache!
Leipzig Lokal Früher als gedacht: Rettungsstation am Cossi ist gemachte Sache!

Auf der Website der Münzhandlung Höhn könnt Ihr Euch alle Lose der 103. und 104. Auktion inklusive bereits ausgesprochener Vorabgebote im Detail ansehen.

Die 3-Mark-Münze aus dem Jahr 1917 zählt zu den größten Raritäten der deutschen Numismatik und ist 80.000 Euro wert.
Die 3-Mark-Münze aus dem Jahr 1917 zählt zu den größten Raritäten der deutschen Numismatik und ist 80.000 Euro wert.  © Leipziger Münzhandlung und Auktion Heidrun Höhn e.K.

Los geht's am Dienstag, 16. April, um 14 Uhr in der Nikolaistraße 25. Ab Freitag, 19. April, finden die Auktionen dann im Radisson Blu Hotel statt. Die Versteigerung der Sächsischen Münzen und Medaillen mit der Spezialsammlung "August der Starke" geht zu guter Letzt am Samstagmorgen ab 10 Uhr vonstatten.

Titelfoto: Montage Leipziger Münzhandlung und Auktion Heidrun Höhn e.K.

Mehr zum Thema Leipzig Lokal: