"Parkstadt Leipzig" wächst: Im Herbst startet zweiter Verkaufsabschnitt

Von Anke Brod

Leipzig - Der Umbau der einstigen Heilanstalt Dösen zur "Parkstadt Leipzig" mit über 600 neuen Wohnungen im Leipziger Südosten nimmt Form an. Bei einer Begehung mit Vertretern der Instone Real Estate Group als Projektentwickler sowie Stadtbezirkskonservator Henning Wetzel im früheren "Park-Krankenhaus Leipzig-Dösen" erfuhr TAG24 die Details. Der Bürgerverein Stötteritz hatte zu der Baustellenführung eingeladen.

Das frühere Haus für Psychiatrie und Psychosomatik soll für die "Parkstadt Leipzig" umgestaltet werden.
Das frühere Haus für Psychiatrie und Psychosomatik soll für die "Parkstadt Leipzig" umgestaltet werden.  © Anke Brod

In Teilabschnitten soll die "Parkstadt Leipzig" im Südosten der Messestadt bis 2025 denkmalgerecht fertig saniert sein. Auf dem 14 Hektar großen, parkähnlichen Areal entstehen in alten Bestandshäusern gut 350 Wohneinheiten. 18 Neubauten mit rund 250 Einheiten kommen hinzu. Eine Kita sowie ein Nahversorger halten darüber hinaus im Süden des Geländes Einzug.

Das frühere Park-Krankenhaus Dösen steht unter Denkmalschutz und zählt mehr als 20 alte Gebäude. Darin operierten neben der Psychiatrie zuletzt auch Fachabteilungen wie Chirurgie oder die Innere.

Klinkerfassaden mit Ornamenten und hohen Sprossenfenstern zeichneten früher die Bauart aus: Bis 1901 gab der "Pavillonstil" den Ton an. Dieser wird aktuell für die Neubauten aufgegriffen.

Leipzig: Leipziger Radfahrer bei Zusammenstoß mit Auto im Harz schwer verletzt
Leipzig Leipziger Radfahrer bei Zusammenstoß mit Auto im Harz schwer verletzt

Im beeindruckenden Baumbestand sollen unter anderem 'höhlenreiche Einzelbäume' zum Artenschutz stehen bleiben. Gefällt werden allerdings Bäume zur Herstellung der Verkehrssicherheit oder aus Brandschutzgründen.

Nach Stillegung des ehemaligen Park-Krankenhauses Dösen im Jahr 2002 verwandelte sich das riesige Gelände nämlich in ein Refugium für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Zu dessen Schutz wurde mit Leipziger Naturschutzverbänden und städtischen Fachämtern ein umfangreiches Artenschutzkonzept ausgehandelt.

Artenschutzkonzept zum Naturerhalt

An der künftigen "Parkstadt Leipzig" wird aktuell kräftig gewerkelt. 2025 soll die Wohnanlage zwischen alten Alleebäumen fertig sein.
An der künftigen "Parkstadt Leipzig" wird aktuell kräftig gewerkelt. 2025 soll die Wohnanlage zwischen alten Alleebäumen fertig sein.  © Anke Brod

Auf die ursprünglich im "Parterre" - der Wiese zwischen Verwaltungsgebäude an der Chemnitzer Straße und Anstaltskirche hinten - geplante Tiefgarage wird daher verzichtet.

Nach wie vor wird allerdings das dreigeschossige Parkdeck parallel zur Gorbitzer Straße gebaut.

Besagte Kirche soll laut Instone Real Estate ebenfalls wohnwirtschaftlich hergerichtet werden. Und in den alten Verwaltungstrakt zieht später ein Pflegedienst, wie TAG24 vor Ort vernahm.

Leipzig: Was die Fußball-EM den Leipziger Hotels bringt - und warum sie auch Besucher verdrängt
Leipzig Was die Fußball-EM den Leipziger Hotels bringt - und warum sie auch Besucher verdrängt

Südlich des "Parterres" werden demnach zudem zwölf neue Mehrfamilienhäuser errichtet, neun Bestandgebäude erhalten dort die Sanierung.

Der Vertrieb des neuen Wohnraums für die "Parkstadt Leipzig" läuft bereits. Im Herbst will die Instone Real Estate Group noch einen zweiten Verkaufsabschnitt starten.

Titelfoto: Anke Brod

Mehr zum Thema Leipzig: