Stadt startet große Umfrage: Wo ist es Euch in Leipzig zu laut?

Leipzig - Lärm kann gesundheitsschädlich sein und sich nachweislich negativ auf die Lebensqualität auswirken. Um das zu verhindern, will die Stadt Leipzig die Lärm-Hotspots der Messestadt aufspüren und einen Aktionsplan gegen sie aufstellen.

Baulärm oder Autohupen kann auf Dauer auf die Gesundheit schlagen. (Symbolbild)
Baulärm oder Autohupen kann auf Dauer auf die Gesundheit schlagen. (Symbolbild)  © 123rf / Zdravinjo

Wie das Amt für Umweltschutz am Dienstag mitteilte, können alle Bürger ab sofort und noch bis zum 11. Februar auf die lautesten Ecken der Stadt aufmerksam machen.

Wer sich von Verkehrsgeräuschen, Baulärm und Co. belästigt fühlt, kann die entsprechenden Orte auf der Seite laermaktionsplan.leipzig.de eintragen und beschreiben.

Hinweise können auch per Mail an laermaktionsplan@leipzig.de oder via Brief an folgende Adresse versendet werden: Technisches Rathaus, Prager Straße 118-136, 04317 Leipzig.

BSW, Freie Sachsen und ein TV-Star: Sie treten zur Stadtratswahl in Leipzig an
Leipzig Politik BSW, Freie Sachsen und ein TV-Star: Sie treten zur Stadtratswahl in Leipzig an

Hintergrund der Aktion ist die mittlerweile dritte Fortschreibung des Lärmaktionsplans in Leipzig. Anhand der Umfrageergebnisse wird dann eine Grundlage entwickelt, die ihn städtischen Zielsetzungen, zum Beispiel innerhalb der Stadtentwicklung, der Bauleitplanung und Mobilitätskonzepten verwendet wird.

Erfolge der letzten Lärmaktionspläne waren unter anderem das Einführen eines Schallschutzförderprogramms oder das Errichten zahlreicher Tempo-30-Zonen in der Messestadt.

Titelfoto: 123rf / Zdravinjo

Mehr zum Thema Leipzig Politik: