Verkehrsdebatte um die Red Bull Arena: Leipzigs Linke sucht eine Lösung für den Cottaweg

Leipzig - Wie lässt sich das Verkehrschaos rund um die Red Bull Arena unter Kontrolle bringen? Nachdem sich die Debatte um das Thema zuletzt immer weiter zugespitzt hat und mittlerweile sogar rechtliche Schritte seitens RB Leipzig im Raum stehen, versucht sich Leipzigs Linke als Mittler in der Angelegenheit.

Wie geht es mit der Entwicklung rund um die Red Bull Arena weiter? Auch das Areal am Cottaweg spielt dabei eine Rolle. Leipzigs Linke will nun mit den Beteiligten ins Gespräch kommen.
Wie geht es mit der Entwicklung rund um die Red Bull Arena weiter? Auch das Areal am Cottaweg spielt dabei eine Rolle. Leipzigs Linke will nun mit den Beteiligten ins Gespräch kommen.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Konkret geht es der Linken um das Areal am Cottaweg, auf dem derzeit Kleinmesse und Zirkus stattfinden.

RB Leipzig hatte zuletzt gegenüber der "Leipziger Volkszeitung" erklärt, dass die Stadt die Fläche bereits 2018 als sogenannte Baulast zugesichert habe, um sie für Parkplätze zu nutzen.

1155 Parkplätze würden dem Klub verloren gehen, weil das Areal regelmäßig für andere Zwecke vergeben wird. Ulrich Wolter, Chief Relationship Officer (CRO) der Roten Bullen, kritisierte, die Stadt würde einen rechtswidrigen Zustand aufrechterhalten, den sie selbst geschaffen hat.

Vorstoß im Stadtrat: Jetzt setzt sich schon die CDU für bessere Radspuren in Leipzig ein!
Leipzig Politik Vorstoß im Stadtrat: Jetzt setzt sich schon die CDU für bessere Radspuren in Leipzig ein!

Mittlerweile liebäugle RB gar damit, rechtlich gegen das Verhalten der Stadt in Bezug auf die Stellfläche am Cottaweg vorzugehen.

Um dem Konflikt entgegenzuwirken, sucht Leipzigs Linke nun den Dialog und hat für den heutigen Donnerstag zu einer Podiumsdiskussion in den Felsenkeller geladen.

Sowohl RB Leipzig als auch Leipzigs Schausteller vertreten

Auf dem Podium Platz nehmen werden:

  • Franziska Riekewald (Sprecherin für Mobilität der Fraktion Die Linke im Leipziger Stadtrat)
  • Ulrich Wolter (Vorstand RB Leipzig)
  • Jürgen Seiferth (Vorsitzender Leipziger Schaustellerverein)

Eine Einführung in das Gespräch gibt Linken-Stadtrat Dr. Volker Külow, die Moderation übernimmt Marco Böhme, Abgeordneter der Linken im Sächsischen Landtag.

Gemeinsam wollen sie besprechen, wie es mit dem Areal weitergehen soll. Die wahrscheinlich wichtigste Frage dabei: Wie lässt sich eine Lösung finden, die allen Beteiligten entgegenkommt?

Die Podiumsdiskussion beginnt um 19 Uhr.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Politik: