Silvester-Drama in Sachsen: 17-Jähriger stirbt nach Pyro-Unfall

Otterwisch - Tragischer Jahreswechsel im Landkreis Leipzig!

Auf diesem Feld in Otterwisch bei Leipzig verletzte sich ein 17-Jähriger so schwer, dass er später starb.
Auf diesem Feld in Otterwisch bei Leipzig verletzte sich ein 17-Jähriger so schwer, dass er später starb.  © Sören Müller

Ein 17-Jähriger ist in der Silvesternacht beim Zünden von Pyrotechnik so schwer verletzt worden, dass er später in einer Klinik gestorben ist.

Wie die Polizei am Sonntagmorgen mitteilte, ereignete sich der Vorfall gegen 21.15 Uhr auf einem Feld in Otterwisch südöstlich von Leipzig.

"Vermutlich mit nicht zugelassener Pyrotechnik" habe der Teenager hantiert, so Polizeisprecherin Therese Leverenz. "Er wurde zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Leipziger Krankenhaus gebracht, wo er seinen Verletzungen erlag."

Leipzig: Demos ziehen am Samstag durch Leipzig: Hier kann es eng werden
Leipzig Demos ziehen am Samstag durch Leipzig: Hier kann es eng werden

Ein Kriseninterventionsteam kam zur Betreuung seiner Familienangehörigen und Freunde zum Einsatz.

Ein Fremdverschulden werde derzeit ausgeschlossen, teilte die Polizei zudem mit. Leverenz: "Es wurde ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet."

Trotz dieses tragischen Unglücks zog die Behörde eine positive Bilanz aus der Nacht in und um Leipzig.

Auch im Leipziger Stadtgebiet wurden Personen durch explodierende Pyrotechnik verletzt.
Auch im Leipziger Stadtgebiet wurden Personen durch explodierende Pyrotechnik verletzt.  © Silvio Bürger

Erstmeldung vom 1. Januar, 7.32 Uhr, zuletzt aktualisiert um 13.26 Uhr.

Titelfoto: Freiwillige Feuerwehr Otterwisch/Großbuch

Mehr zum Thema Leipzig: