Spendenziel 100.000 Euro! Kampagne sammelt Geld für Betroffene von Repressionen

Leipzig - Die Solidaritätskampagne "Dazusetzen" will von Repressionen betroffenen Aktivisten und Aktivistinnen unterstützen.

Die Solidaritätskampagne "Dazusetzen" will Spenden für von Repressionen Betroffene sammeln. (Symbolfoto)
Die Solidaritätskampagne "Dazusetzen" will Spenden für von Repressionen Betroffene sammeln. (Symbolfoto)  © Jan Woitas/dpa

Nach längerer Pause fühlte sich die Kampagne angesichts der Ereignisse rund um den "Tag X" in Leipzig dazu berufen, wieder in Aktion zu treten, wie sie am Mittwoch bekannt gab.

So sollen Spenden in einer Gesamthöhe von 100.000 Euro für linke Betroffene von Repressionen gesammelt werden. Als erste Aktion sollen im Leipziger Stadtgebiet mehrere Spendendosen aufgestellt werden, damit finanzielle Unterstützung aus der Bevölkerung eingenommen werden kann.

"Unser Ziel ist es, denjenigen zu helfen, die aufgrund ihrer politischen Aktivitäten oder Meinungsäußerungen Repressalien ausgesetzt sind", erklärte Luca Paulsen von "Dazusetzen". "Durch die Unterstützung von Betroffenen möchten wir ein Zeichen setzen und zeigen, dass Solidarität und Zusammenhalt in unserer Gesellschaft von großer Bedeutung sind."

Leipzig: Leipzig: Dutzende Hilfstransporte in Richtung Ukraine gestartet
Leipzig Leipzig: Dutzende Hilfstransporte in Richtung Ukraine gestartet

Alex Schramm von der Kampagne fügte hinzu: "Solidarität ist eine Waffe und wir werden alles daran tun, diese zu schärfen!"

Die genauen Standorte der Spendendosen sollen in Kürze auf den Social-Media-Accounts von "Dazusetzen" bekannt gegeben werden.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema Leipzig: