Leipziger Urgestein wird 20! So wichtig ist Voi Nam für die Elefantenherde im Zoo

Leipzig - Im Leipziger Zoo stehen alle Zeichen auf Party: In der neuen "Elefant, Tiger & Co."-Episode dreht sich alles um das baldige Geburtstagskind Voi Nam.

Voi Nam wird am 5. April stolze 20 Jahre alt.
Voi Nam wird am 5. April stolze 20 Jahre alt.  © Facebook/Zoo Leipzig

Der Elefantenbulle ist der aktuelle Boss der Leipziger Herde und hat seine Artgenossen voll im Griff. Doch so dominant war er nicht immer - was einige süße Rückblicke in die vergangenen Jahre zeigen.

So werden in der Sendung beispielsweise Aufnahmen von Voi Nams Geburt am 5. April 2002 gezeigt. Nächste Woche wird er also seinen 20. Geburtstag feiern.

Für die Belegschaft in der Messestadt und auch in anderen deutschen Zoos war diese Geburt damals ein tolles Event, erinnert sich Pfleger Thomas Günther zurück - immerhin war Voi Nam nach einer "Durststrecke" von mehr als 66 Jahren der erste Leipziger Elefanten-Nachwuchs: "Das war eine große Nummer damals, 'ne lustige Zeit."

Chaotischer Badespaß: So lief die erste Schwimmstunde des Leipziger Mini-Elefanten ab!
Zoo Leipzig Chaotischer Badespaß: So lief die erste Schwimmstunde des Leipziger Mini-Elefanten ab!

Und von Anfang an war der Elefantenjunge etwas Besonderes. Nicht nur wegen seiner frechen Art, sondern vor allem wegen seines ungewöhnlichen Aussehens. "Er war ja damals berühmt für seine Froschaugen", lacht Thomas Günther. "Aber das hat sich zum Glück dann sehr schnell verwachsen."

Heutzutage ist von Voi Nams "unschöner" Jungtierphase nichts mehr zu sehen, stattdessen wuchs er innerhalb der vergangenen 20 Jahre zu einem absoluten Prachtkerl heran, wiegt inzwischen fast fünf Tonnen.

"Voi ist ein sehr intelligenter Elefant", lobt Thomas das baldige Geburtstagskind. "Wobei er wirklich ein sturer Bock ist. Wenn er was arbeitet, dann uns zuliebe und sehr gönnerhaft."

Herden-Boss Voi Nam sorgt erneut für Nachwuchs

Voi Nam (l.) soll noch in diesem Jahr erneut Papa werden.
Voi Nam (l.) soll noch in diesem Jahr erneut Papa werden.  © Sebastian Willnow/dpa

Als Oberhaupt der Herde mache er sich dank seiner sozialen und fairen Persönlichkeit super. So kommt er nicht nur mit Gleichaltrigen gut klar, auch die Baby-Elefanten umsorgt er gewissenhaft und schlichtet dabei auch mal den ein oder anderen Streit.

Somit war auch schnell klar, dass er die Rolle des Leipziger Zuchtbullen einnehmen würde. Und damit kommt er gut voran: Nach dem traurigen Tod seines ersten Sohns Kiran im vergangenen Jahr sind nun schon Vois nächste Nachkommen auf dem Weg. Im Oktober wird sein gemeinsames Kind mit Elefantendame Pantha erwartet, und auch Thuza ist bereits trächtig.

Gute Aussichten also für den Leipziger Zoo, der am liebsten in regelmäßigen Abständen Dickhäuter-Nachwuchs hervorbringen möchte. Jetzt heißt es aber erstmal abwarten und Daumen drücken, meint Thomas Günther: "Eigentlich stehen die Zeichen auf Sieg."

Titelfoto: Facebook/Zoo Leipzig

Mehr zum Thema Zoo Leipzig: