Polizei macht bei Hausbrand in Magdeburg unerwartete Entdeckung

Magdeburg - Am Samstagnachmittag rückten die Einsatzkräfte zu einem Wohnungsbrand in Magdeburg aus. Als sie der Brandursache näher auf den Grund gingen, machten sie eine interessante Entdeckung.

Bei einem Wohnungsbrand in Magdeburg entdeckte die Polizei eine Indoor-Cannabisplantage.
Bei einem Wohnungsbrand in Magdeburg entdeckte die Polizei eine Indoor-Cannabisplantage.  © Polizeirevier Magdeburg

Gegen 14.30 Uhr rückten Polizei und Feuerwehr zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Ortsteil Neustädter Feld aus, da dort ein Stromkasten Feuer gefangen hatte.

Der Brand konnte glücklicherweise schnell gelöscht werden. Die Beamten hatten sofort eine der Wohnungen im Visier, die eine selbstgebaute Elektrokonstruktion beherbergte, teilte das Polizeirevier Magdeburg mit.

Da es sich hierbei um die Gefahrenquelle handeln könnte, ermittelten die Einsatzkräfte sofort. In der Wohnung wurden dann 60 Cannabis-Jungpflanzen, etwa drei Kilogramm abgeerntete Cannabisblüten, diverse Aufzuchttechnik und eine Bargeldsumme im mittleren vierstelligen Bereich aufgefunden.

Magdeburg will Sozialticket für Bus und Bahn einführen
Magdeburg Lokal Magdeburg will Sozialticket für Bus und Bahn einführen

Prompt wurde der beschuldigte Mieter festgenommen und auf die Dienststelle gebracht. Auch von seinen Pflänzchen musste sich der Magdeburger verabschieden.

Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: Bildmontage: 123RF/chalabala, Polizeirevier Magdeburg

Mehr zum Thema Magdeburg Feuerwehreinsatz: