"Catch me if you can" am Theater Magdeburg: Das kann das Domplatz-OpenAir

Magdeburg - Am Freitagabend feierte das diesjährige Domplatz-OpenAir "Catch me if you can" Premiere in Magdeburg. TAG24 stellte das Musical auf den Prüfstand - ist es einen Besuch wert?

"Catch me if you can" erzählt die rasante Verfolgungsjagd zwischen Frank Abagnale Jr. (gespielt von Philipp Büttner, l.) und Carl Hanratty (gespielt von David Arnsperger, r.).
"Catch me if you can" erzählt die rasante Verfolgungsjagd zwischen Frank Abagnale Jr. (gespielt von Philipp Büttner, l.) und Carl Hanratty (gespielt von David Arnsperger, r.).  © Theater Magdeburg/Andreas Lander

Zum Inhalt: Adaptiert von dem 2002-Film von Steven Spielberg (76) mit Leonardo DiCaprio (49) und Tom Hanks (66), "Catch me if you can" erzählt die Geschichte des Trick- und Scheckbetrügers Frank Abagnale Jr., der sich unter anderem als Arzt, Secret Service Agent und Pilot ausgab und dabei Millionen von Dollar veruntreute.

Auf seinen Fersen: Der FBI-Agent Carl Hanratty, der ihm um die ganze Welt folgt, um endlich die Handschellen klicken lassen zu können.

Doch mitten in der rasanten Verfolgungsjagd passiert Frank etwas, womit er nicht hätte rechnen können. Der Gauner verliebt sich in die hübsche und liebenswerte Krankenschwester Brenda Strong, die ihn schließlich dazu bringt, sich bessern zu wollen.

"Love Never Dies" am Theater Magdeburg: Was kann das Domplatz-OpenAir?
Magdeburg Kultur "Love Never Dies" am Theater Magdeburg: Was kann das Domplatz-OpenAir?

Kann Frank den Klauen des FBI entkommen? Finden er und Brenda ihr Happy End? Oder kann Hanratty den Ganoven einfangen?

Die kunterbunten Kulissen und Kostüme versetzen das Publikum in die Welt der 60er- und 70er-Jahre.
Die kunterbunten Kulissen und Kostüme versetzen das Publikum in die Welt der 60er- und 70er-Jahre.  © Theater Magdeburg/Andreas Lander

Theater Magdeburg inszeniert den Spielberg-Film-Hit "Catch me if you can" als Musical

Neben dem Katz-und-Maus-Spiel wird auch eine wunderschöne Liebesgeschichte erzählt...
Neben dem Katz-und-Maus-Spiel wird auch eine wunderschöne Liebesgeschichte erzählt...  © Theater Magdeburg/Andreas Lander

Die restlos ausverkaufte Premiere beginnt mit einem Paukenschlag sondergleichen und signalisiert dem Publikum: "Aufgepasst, jetzt bekommt Ihr ordentlich was zusehen!". Die Spannung, Magie, Begeisterung und Verwunderung des Publikums lässt dann auch die gesamte Spieldauer von etwa zweieinhalb Stunden nicht nach. Die Liebe zum Detail und die begeisternden Musicalnummern reißen selbst den größten Theatermuffel mit.

Regisseur Felix Seiler, der zuvor am Sydney Opera House und am Royal Opera House Covent Garden in London gearbeitet hat, inszeniert den Musical-Kracher mit ganz viel Herz und ganz viel Farbe.

Mühen und Kosten wurden bei der Inszenierung definitiv nicht gescheut: Insgesamt 350 wunderschöne und detailgetreue Kostüme wurden geschneidert, die Bühne vor dem Magdeburger Dom gleicht einem großen Spielbrett, und Lichteffekte, Pyrotechnik und sogar Wasserfontänen bringen das Publikum zum Staunen. In Zusammenarbeit mit der Ballett-Compagnie und der Magdeburgischen Philharmonie stellt Seiler eine funkelnde Show auf die Beine, die zu recht nach jedem Song Szenenapplaus kassiert.

"Timon von Athen" am Theater Magdeburg: Ist der Spielzeit-Ausklang geglückt?
Magdeburg Kultur "Timon von Athen" am Theater Magdeburg: Ist der Spielzeit-Ausklang geglückt?

"Live und ganz in Farbe", wie auch der Titel eines der Songs, flimmern die Sänger und Tänzer über die Bühne und versprühen dabei eine unglaubliche Spielfreude. Das Ensemble ist in absoluter Höchstform und zeigt soviel Power wie noch nie.

Das Katz-und-Maus-Spiel im Domplatz-OpenAir: Ist "Catch me if you can" einen Besuch wert?

...die Liebe zu Brenda Strong bringt Frank dazu, sich bessern zu wollen. Gelingt es ihm?
...die Liebe zu Brenda Strong bringt Frank dazu, sich bessern zu wollen. Gelingt es ihm?  © Theater Magdeburg/Andreas Lander

Die großen, klassischen Ensemblenummern sind über die 180 Minuten Spieldauer üppig gestreut, lassen aber auch Platz für ruhigere Soli und Duette.

Als Star der Show geht klar Philipp Büttner als Frank Abagnale Jr. hervor, der seine Rolle federleicht mit ganz viel Charme und einem atemberaubenden Gesangstalent angeht.

Aber auch seine beiden Gegenparts - Jeannine Michèle Wacker als Brenda Strong und David Arnsperger als Carl Hanratty - harmonieren ganz wunderbar mit Büttner und kommen zu gefühlsvollen und rührenden Duetten zusammen.

Zwar treten Karin Seyfried und Nigel Casey, die die Eltern von Frank darstellen, nur recht selten in der Handlung auf, doch auch in ihren Scheinwerfer-Momenten glänzen die beiden ungemein und schlagen eine herzzerreißende und bittersüße Zweithandlung auf.

Fazit: "Catch me if you can" am Theater Magdeburg inszeniert das legendäre Katz-und-Maus-Spiel in einem bunten und glamourösen 60er- und 70er-Stil, der für die Augen schon einiges hermacht. Doch trotz des ganzen Glitzers, der Lichtershows und den schicken Kostümen wirkt die Inszenierung zu keiner Sekunde übertrieben. Das kunterbunte Drumherum ist gut abgestimmt und lässt dem den Vortritt, was wirklich zählt: das schiere Talent der Schauspieler. Büttner und Arnsperger bringen eine unglaubliche Dynamik und Spielfreude auf die Bühne, die man wirklich mit eigenen Augen sehen muss. Also: Fünf von fünf Sternen, schaut's Euch an!

Restkarten für die folgenden 17 Vorstellungen findet Ihr auf der Website des Theaters.

Titelfoto: Bildmontage: Theater Magdeburg/Andreas Lander

Mehr zum Thema Magdeburg Kultur: