Einwohner können mitmachen: Magdeburg sucht Namen für neue Brücken

Magdeburg - Für zwei Brücken sucht die Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts geeignete Namen. Dabei können auch die Einwohner Vorschläge einreichen.

Für die neuen Brücken über der Alten Elbe und Zollelbe können Bürger Namensvorschläge einreichen.
Für die neuen Brücken über der Alten Elbe und Zollelbe können Bürger Namensvorschläge einreichen.  © Landeshauptstadt Magdeburg

Konkret geht es dabei um die noch im Bau befindlichen Brücken über die Alte Elbe und die Zollelbe.

Die Stadtratsfraktionen haben bereits erste Ideen eingereicht. Den Themen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Von aktuellen Weltereignissen bis hin zu sportlichen Bedeutungen ist alles dabei.

So wurden unter anderem Namen wie "Brücke des Magdeburger Rechts", "Saporischschjabrücke", "Elbstrombrücke" oder auch "Einmal-Immer-Brücke" in Anlehnung an den Slogan des 1. FC Magdeburgs eingereicht.

Magdeburger Strandbar: Fußball-Fans trotzen der Kälte beim Public Viewing
Magdeburg Lokales Magdeburger Strandbar: Fußball-Fans trotzen der Kälte beim Public Viewing

Für die Namensvorschläge hat die Stadtverwaltung jedoch kleine Voraussetzungen festgelegt. Lange Namen sollten aufgrund des allgemeinen Sprachgebrauchs vermieden werden. Ebenso können Bezüge zu lebenden Personen nicht berücksichtigt werden.

Ein Bezug zu Magdeburg, der Stadtgeschichte oder Örtlichkeiten sollte es jedoch sein.

Auf der Webseite der Stadt können bis zum 3. Oktober für beide Brücken Namensvorschläge eingereicht werden.

Alle eingereichten Namen werden unabhängig voneinander gleichwertig beachtet.

Titelfoto: Landeshauptstadt Magdeburg

Mehr zum Thema Magdeburg Lokales: