Ekelhaftes Video: Blutrünstiges Drogenkartell bombardiert Zeltlager mit Drohne

Tepalcatepec - Bomben mit kleinen Fallschirmen und Menschen, die aus dem Lager fliehen: Dies ist auf einem Video zu sehen, welches vergangenen Dienstag auf dem YouTube-Kanal von Quadratín Michoacán gepostet wurde. Im Verdacht steht das mexikanische Kartell "Cártel de Jalisco Nueva Generación (CJNG)", das für seine erbarmungslose Brutalität bekannt ist.

Eine Aufnahme von der zweiten Explosion im bombardierten Zeltlager.
Eine Aufnahme von der zweiten Explosion im bombardierten Zeltlager.  © @ConflictsW/Twitter

Laut Angaben der mexikanischen Informations- und Analyseagentur Quadratín Michoacán hat das Kartell mindestens zwei Örtlichkeiten in der Stadt Tepalcatepec mithilfe von Drohnen bombardiert. Davon gibt es eine Videoaufnahme.

Darauf ist aus der Vogelperspektive zu erkennen, wie ein blaues Zeltlager explodiert. Danach sieht man mehrere Menschen, die von dem Explosionsort weglaufen.

Die Drohne wirft erneut Sprengstoff mit kleinen Fallschirmen ab, die den Ort in Brand setzten. Kurz darauf stürzt die Drohne aus bisher nicht bestätigten Gründen ab. Verschiedener Angaben nach wurde sie abgeschossen, berichtete die New York Post.

Die Tatverdächtigen sollen vom Kartell CJNG sein, das zu den mächtigsten und brutalsten Kartellen Mexikos zählen.

Angeblich begannen sie schon am Montag die Orte El Bejuco und La Romera anzugreifen, um mit Gewalt Tepalcatepec einzunehmen. Am Dienstag folgten dann anscheinend die Drohnen-Angriffe.

Es wird erwartet, dass viele Bewohnerinnen und Bewohner versuchen werden, aus der Stadt zu flüchten.

Vorsicht: Auf dem Video des Drohnen-Angriffs sind verstörende Inhalte zu sehen

Kartell versucht mit allen Mitteln die Macht an sich zu reißen

Bildschirmaufnahme aus einem angeblichen Propaganda-Video der CJNG vom Herbst 2021, auf dem stark bewaffnete Männer zu erkennen sind.
Bildschirmaufnahme aus einem angeblichen Propaganda-Video der CJNG vom Herbst 2021, auf dem stark bewaffnete Männer zu erkennen sind.  © @OfficialBalam/Twitter

Das Nationale Konsortium für das Studium des Terrorismus und der Reaktionen auf den Terrorismus schreibt, dass CJNG durch seine enorm brutale organisierte Kriminalität eine bisher unübertroffene Bedrohung für Mexiko, aber auch die gesamte Welt, darstellt.

Das Kartell ist für seine besonders blutigen Vorgehensweisen gegenüber Rivalen und Bürgervereinigungen, die sich vor Terrorismus schützen wollen, bekannt.

Unter anderem hingen sie zermetzelte Körper von Gegnern an Brücken auf, rissen Opfern das Herz aus der Brust, versteckten Leichen von Unschuldigen in Massengräbern und lösten Körper in Säure auf.

Durch ihre Kontrolle des Drogen- und des enorm gewinnbringenden Avocadomarkts verdient das Kartell viel Geld. Ihr Vermögen wird auf mehr als 20 Milliarden US-Dollar (umgerechnet knapp 17,4 Milliarden Euro) geschätzt.

Titelfoto: @OfficialBalam/Twitter @ConflictsW/Twitter

Mehr zum Thema Mexico: