Wie im Horrorfilm: Aufzug fährt einfach immer weiter

München - Für einen Vater und seinen kleinen Sohn wurde eine Aufzugfahrt im Stadtteil Mittersendling zur Odyssee.

Dass er an dem Tag den Aufzug nach unten nehmen wollte, dürfte ein Vater in München nun bereuen. (Symbolbild)
Dass er an dem Tag den Aufzug nach unten nehmen wollte, dürfte ein Vater in München nun bereuen. (Symbolbild)  © phanuwatnandee/123RF

Wie die Feuerwehr am Mittwoch berichtete, mussten die Einsatzkräfte den beiden am Morgen in der Würzstraße zu Hilfe eilen.

Es begann damit, dass der Vater mit seinem einjährigen Sohn in den Aufzug stieg, um ins Erdgeschoss zu fahren. Doch statt die Türen dort zu öffnen, fuhr der Aufzug wieder ins obere Stockwerk. Dort angekommen machte der Lift erneut kehrt und fuhr wieder ins Erdgeschoss. Die Fahrt nahm kein Ende: ständig ging es für Vater und Sohn auf und ab!

Was andere vielleicht in Panik versetzt hätte, sorgte bei dem Vater für Frust: Er versuchte entnervt, Hilfe über die Gegensprecheinrichtung zu holen – und wurde erneut enttäuscht. Man erklärte ihm, nur die Feuerwehr könne ihn aus der Endlosschleife befreien.

München: Zwei Verletzte bei Bränden in München: 79-Jährige in Lebensgefahr!
München Feuerwehreinsatz Zwei Verletzte bei Bränden in München: 79-Jährige in Lebensgefahr!

Die Ehefrau, die mit den weiteren Kindern des Paares im Treppenhaus auf ihren Mann gewartet hatte, rief daraufhin die 112. Vor Ort öffneten die Einsatzkräfte das Bedienpanel und betätigten das Not-Aus. Die Aufzugskabine wurde manuell in das nächste Stockwerk gefahren und mit einem Spezialschlüssel geöffnet.

"Nun endlich konnten Vater und Sohn ihr fahrendes Gefängnis verlassen", berichtete die Feuerwehr.

Wie viele Runden die beiden mit dem Aufzug gedreht hatten, ist unbekannt. Das Gefährt wurde vorerst stillgelegt.

Titelfoto: phanuwatnandee/123RF

Mehr zum Thema München Feuerwehreinsatz: