Wiesn-Gast ohne Hose: Polizei ermittelt und löst den Fall

München - Ohne Beinkleid ist ein recht angeheiterter Oktoberfestbesucher auf der Wiesnwache der Polizei "abgegeben" worden.

Ein Wiesn-Gast hat den Spruch "Scheiß da nix" auf seine Lederhose gestickt. Das dachte sich wohl auch ein anderer Besucher, der sich beim Pinkeln gleich ganz seiner Hose entledigte.
Ein Wiesn-Gast hat den Spruch "Scheiß da nix" auf seine Lederhose gestickt. Das dachte sich wohl auch ein anderer Besucher, der sich beim Pinkeln gleich ganz seiner Hose entledigte.  © Angelika Warmuth/dpa

"Die einen verlieren unter Alkoholeinfluss ihre Hemmungen, der andere direkt seine Lederhose", twitterten die Beamten unter #wiesnschmankerl.

"Ein Rikschafahrer bot der armen Seele seine Decke als Beinkleid und geleitete ihn zu uns", so die Beamten und fügten an #dontcallitakilt an Anlehnung an die schottische Bekleidung die der Legende nach "unten ohne" getragen wird.

Die Polizei konnten den Fall aufklären - und helfen. Der Mann habe - wohl nach erheblichem Bierkonsum - mal gemusst und dabei die Hose gleich ganz ausgezogen, berichtete ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Weniger Besucher, weniger Bier: Erste Wiesn seit Corona endet mit Minus-Bilanz
Oktoberfest Weniger Besucher, weniger Bier: Erste Wiesn seit Corona endet mit Minus-Bilanz

Der Wiesngast konnte sich allerdings nicht erinnern, wo er die Hose verloren hatte.

Die Beamten gingen auf die Suche - und fanden das Stück fein säuberlich zusammengelegt auf einem Poller.

Titelfoto: Angelika Warmuth/dpa

Mehr zum Thema Oktoberfest: