Ein Toter und mehrere Verletzte bei Unfall in München: Mann (†26) wird durch Heckscheibe geschleudert

München - Bei einem schweren Autounfall im Münchner Stadtteil Milbertshofen ist ein Mann ums Leben gekommen. Mehrere weitere Personen wurden teils lebensgefährlich verletzt.

Bei dem schweren Verkehrsunfall in München ist ein 26 Jahre alter Mann ums Leben gekommen, ein weiterer wurde lebensgefährlich verletzt.
Bei dem schweren Verkehrsunfall in München ist ein 26 Jahre alter Mann ums Leben gekommen, ein weiterer wurde lebensgefährlich verletzt.  © Berufsfeuerwehr München

Wie die Münchner Berufsfeuerwehr erklärte, ereignete sich der Unfall in der Nacht zum Sonntag gegen 2.38 Uhr an der Kreuzung Moosacher Straße und Riesenfeldstraße.

Nach Informationen der Deutschen Presseagentur (dpa) geht man derzeit davon aus, dass ein 22 Jahre alter Mann in seinem mit drei weiteren Personen besetzten Auto bei Rot über eine Ampel fuhr.

Dort sei das Auto mit einem kreuzenden Wagen kollidiert, heißt es in der dpa-Meldung unter Berufung auf Informationen der Polizei.

Seitensprung auf dem Oktoberfest: Paartherapeutin empfiehlt "spezielle Beziehungsregeln"
Oktoberfest Seitensprung auf dem Oktoberfest: Paartherapeutin empfiehlt "spezielle Beziehungsregeln"

"In Folge des Unfalls wurde der silberne Opel mit vier Insassen an einen Laternenmast katapultiert, prallte davon ab und drehte sich danach noch einmal um die eigene Achse", teilt die Berufsfeuerwehr München dazu mit.

"Tragischerweise wurde ein Insasse bei dem Aufprall an dem Laternenmast aus dem Auto geschleudert und dabei schwer verletzt. Passanten hatten schon mit Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen."

Konkret soll der 26 Jahre alte Mann durch die Heckscheibe aus dem Wagen geschleudert worden sein, wie die dpa vermeldet.

Trotz der intensiven Bemühungen der Beteiligten, das Leben des Mannes zu retten, blieben die Versuche erfolglos, wie die Berufsfeuerwehr bestätigt: "Unter laufenden Reanimationsmaßnahmen transportierten die Einsatzkräfte den 26-jährigen Mann in den Schockraum einer Münchner Klinik. Dort konnte nach Ausschöpfung aller medizinischen Maßnahmen nur noch der Tod festgestellt werden."

Einzig der Fahrer des anderen Autos blieb unverletzt

Bei einem weiteren Mitfahrer des silbernen Unfallautos stellten die Einsatzkräfte einen Kreislaufstillstand fest. Ein Notarzt versorgte den 37-Jährigen, der schließlich - auch wie die beiden verbliebenen 22- und 56-jährigen Mitfahrer - in Schockräume von Münchner Kliniken gebracht wurde.

"Der 21-jährige Fahrer des VWs wurde ebenfalls durch Rettungsdienstpersonal untersucht. Er blieb unverletzt", meldet die Berufsfeuerwehr.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem schweren Verkehrsunfall übernommen.

Titelfoto: Berufsfeuerwehr München

Mehr zum Thema München Unfall: