Wanderin (23) versucht sich an alpinem Steig und stürzt in den Tod

Staudach-Egerndach - Beim Wandern in den oberbayerischen Alpen ist eine Frau aus großer Höhe abgestürzt und gestorben.

Beamte der Alpinen Einsatzgruppe (AEG) der bayerischen Polizei bargen den Leichnam der Frau mit einem Hubschrauber. (Symbolbild)
Beamte der Alpinen Einsatzgruppe (AEG) der bayerischen Polizei bargen den Leichnam der Frau mit einem Hubschrauber. (Symbolbild)  © Lukas Barth dpa/lby

Die 23-Jährige war allein auf einem kleinen alpinen Steig unterwegs, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Rettungskräfte fanden die leblose Wanderin unterhalb des rund 1500 Meter hohen Hochlerch in der Nähe von Staudach-Egerndach (Landkreis Traunstein).

Die Alpine Einsatzgruppe (AEG) der Polizei barg die Leiche zusammen mit der Bergwacht am Mittwoch.

Ein Gastwirt hatte die Einsatzkräfte gerufen, weil die Berlinerin von ihrem geplanten Ausflug nicht zurückgekehrt war.

Die Polizei startete eine große Suchaktion mit Hubschrauber und fand die Frau in einer Rinne unterhalb des Hochlerchgipfels.

Die junge Frau verunglückte am Hochlerch in den Chiemgauer Alpen.
Die junge Frau verunglückte am Hochlerch in den Chiemgauer Alpen.  © Screenshot Google Maps

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0