Spendenaufruf nach Unfalldrama: Junger Basketballer für immer gelähmt

Dresden/Jena - Am Freitag war es eine kurze und knappe Polizeimeldung: Ein 20-Jähriger wurde in Jena von einer Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt.

Noah Berge (20) bleibt nach einem Straßenbahnunfall in Jena vom Hals abwärts gelähmt.
Noah Berge (20) bleibt nach einem Straßenbahnunfall in Jena vom Hals abwärts gelähmt.  © Lutz Hentschel

Wenige Tage später stellt sich heraus: Der junge Mann, der kurzzeitig um sein Leben kämpfen musste und immer noch auf der Intensivstation des Uniklinikums in Jena liegt, wird vom Hals abwärts gelähmt bleiben.

Zunächst tauchte auf der Facebookseite vom Volleyball-Nachwuchs des VC Olympia Dresden ein geteilter Spendenaufruf auf, am Dienstagabend machten es auch die Basketballer der Dresden Titans auf Facebook öffentlich:

Das Unfallopfer ist ein ehemaliger Spieler des Klubs, Noah Berge, seine Freundin Cassandra Klinner eine ehemalige Spielerin des Volleyball-Teams vom VCO.

Beide Vereine entschlossen sich am Dienstag, ihre Reichweite zu nutzen, um den emotionalen Spendenaufruf für Noah zu teilen. Auf GoFundMe gibt eine Freundin der Familie Einblick in die schweren Stunden der alleinerziehenden Mutter von Noah und seinem Bruder:

"...ich würde alles dafür geben, diese Zeilen hier niemals schreiben zu müssen... Ich versuche es dennoch, weil es so viel helfen würde, dieses unfassbare Schicksal von unserem Noah wenigstens aus existenzieller Sicht ansatzweise erträglich zu machen. Emotional ist all das kaum auszuhalten... Bitte habt Verständnis, dass ich kein Foto von ihm einstellen kann - er liegt schwerstverletzt auf der Intensivstation...", beginnt der Text.

Auch der ehemalige Verein seiner Freundin Cassandra Klinner machte am Dienstag den Spendenaufruf publik.
Auch der ehemalige Verein seiner Freundin Cassandra Klinner machte am Dienstag den Spendenaufruf publik.  © Lutz Hentschel/Matthias Rietschel

Noah kommt aus Leipzig, wollte im Oktober ein Sportstudium in Jena aufnehmen, der Basketballsport war sein Leben. Zunächst lief er für die Niners in Chemnitz auf, später bei den Dresden Titans.

Doch am Donnerstagabend änderte sich sein Leben und das seiner Familie, seiner Freundin und seiner Freunde auf einen Schlag.

Aus noch ungeklärter Ursache wurde der junge Mann unweit des Stadions vom FC Carl-Zeiss Jena in der Nähe der Haltestelle Ernst-Abbe-Sportfeld von einer Straßenbahn erfasst. (TAG24 berichtete).

Schwer verletzt und in Lebensgefahr wurde Noah sofort ins Krankenhaus gebracht und dort operiert.

"Noah's Leben hat sich mit gerade mal 20 Jahren für immer und unwiderruflich komplett verändert. Er wurde von einer Straßenbahn überfahren - die anschließende Not-OP hat sein Leben gerettet, jedoch ist er ab sofort vom Hals abwärts gelähmt. Eine für uns alle noch immer nicht zu fassende Vorstellung, war er bis gerade noch ein extrem aktiver und lebensfroher junger Mann, der gerade sein Sportstudium in Jena beginnen wollte! Jetzt liegt er im dortigen Universitätsklinikum, hat noch mehrere Operationen vor sich und wir als Freunde wollen ihm und seiner Familie alle Hilfe zukommen lassen, die nur möglich ist", heißt es in dem Spendenaufruf weiter.

Die Mama von Noah ist alleinerziehend, kümmert sich um seinen kleinen Bruder. Für die kommenden Therapie- und Rehamaßnahmen werden der 20-Jährige und seine Familie enorme finanzielle Unterstützung benötigen. Nicht nur, dass Noah umziehen muss, oder sein Wohnraum umgebaut werden muss, auch müssen Pflegekräfte und Pflegemittel bezahlt werden.

Am Samstag wurde der Spendenaufruf online gestellt, der Zuspruch innerhalb weniger Tage ist überwältigend. Denn bis jetzt sind von den angepeilten 30.000 Euro, die mindestens nötig sind, damit das Geld der Spendenkampagne überhaupt der Familie ausgezahlt werden kann, bereits 22.489 Euro zusammengekommen (Stand Dienstag, 19.30 Uhr).

Insgesamt haben in zwei Tagen über 350 Menschen gespendet, darunter ehemalige Trainer, Mitspieler, Freunde, Weggefährten des Sportlers. Doch die Summe wird bei weitem nicht ausreichen, um die kommenden Wochen und Monate abzudecken.

Von daher wird weiter um Spenden gebeten. Erst vor wenigen Wochen hatte das Schicksal der zweimaligen Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel (27) die Welt bewegt. Sie war bei einem Training so schwer gestürzt, dass sie für immer querschnittgelähmt bleiben wird.

Auch für sie wurde auf GoFundMe eine Spendenaktion ins Leben gerufen, die unglaubliche 119.752 Euro erreichte. Bleibt zu hoffen, dass die Unterstützung von Noah ebenfalls überwältigend bleiben wird, damit er, seine Familie und die Angehörigen nach diesem Drama zumindest finanziell auf dem Weg zurück in ein geordnetes Leben weniger Sorgen haben müssen.

---> Hier könnt Ihr spenden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0