Wurde er verpfiffen? Festnahme beim berüchtigten Abou-Chaker-Clan in Berlin

Berlin - Die Polizei hat zugeschlagen! Im Januar kam Clan-Mitglied Abdallah Abou-Chaker (36) aus dem Knast, nachdem er seine Haftstrafe in der JVA Heidering (Großbeeren) abgesessen hatte. Nun klickten erneut die Handschellen.

Abdallah Abou-Chaker zeigt sich gerne mit Protz-Autos, darf sie wegen eines nicht vorhandenen Führerscheins aber nicht fahren.
Abdallah Abou-Chaker zeigt sich gerne mit Protz-Autos, darf sie wegen eines nicht vorhandenen Führerscheins aber nicht fahren.  © Screenshot/instagram/Abdallah Abou-Chaker (Bildmon

Demnach sei es vor der Verhaftung zu einer Razzia mit Unterstützung von Spezialkräften der Polizei gekommen, wie die "Bild"-Zeitung unter Bezugnahme auf die Staatsanwaltschaft berichtete. Der Vorwurf: hauptsächlich Erpressung und Zuhälterei.

Abdallah Abou-Chaker konnte zunächst nicht ausfindig gemacht.

Dann der Erfolg am "Mittwoch gegen 23 Uhr in der Lietzenburger Straße (Berliner City-West)", so das Blatt weiter. Unklar war jedoch zunächst, ob der 36-Jährige einem Richter vorgeführt wird – oder direkt wieder auf freien Fuß gesetzt wird.

Auch will die Zeitung erfahren haben, was der Anlass für Durchsuchungen war. Demnach soll die Polizei einen Wink aus dem Umfeld des 36-Jährigen bekommen haben: Eine Frau soll über seine vermeintlichen Machenschaft ausgepackt haben, heißt es weiter.

Erst kürzlich sorgte Clan-Oberhaupt Arafat Abou Chaker und sein Bruder Yasser mit ihren Freilassungen für Schlagzeilen (TAG24 berichtete).

Bundesweit Bekanntheit erlange der Clan durch die einstigen Geschäftsbeziehungen zu Rapper Bushido (40) – mit dem Milieugröße und Clan-Bos Arafat Abou-Chaker mittlerweile befeindet ist (TAG24 berichtete). Bushido soll damals Abou-Chaker Generalvollmachten über sein gesamtes Vermögen ausgestellt haben.

Bei der Familie Abou-Chaker handelt es sich um Palästinenser, die in den 70ern als Flüchtlinge aus dem Libanon kamen und überwiegend in Berlin aktiv sind. Abdallah Abou-Chaker ist der älteste Bruder und staatenloser Intensivtäter und kann nicht abgeschoben werden, obwohl er keine gültige Aufenthaltserlaubnis hat und zudem ausreisepflichtig ist. Außerdem hat der 36-Jährige auch keinen gültigen libanesischen Pass, sodass der Staat auch seine Abschiebung nicht erzwingen kann. Und der Libanon weigert sich, das Abou-Chaker-Clan-Mitglied aufzunehmen.

Titelfoto: Screenshot/instagram/Abdallah Abou-Chaker (Bildmon

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0