Frau schmiert sich eigenes Menstruationsblut ins Gesicht: Der Grund ist verstörend

Netz - Maxinne Björk ist gebürtige Schwedin und überzeugte Naturistin, die seit einiger Zeit auf Bali lebt. Auf ihrem Instagram-Profil berichtet sie von ihrem Leben und schockiert damit sie so manche Follower. Vor allem ihr letzter Post hat es in sich.

Maxinne Björk hatte den "Drang" danach, ihr Menstruationsblut auf ihrem gesamten Körper zu verschmieren.
Maxinne Björk hatte den "Drang" danach, ihr Menstruationsblut auf ihrem gesamten Körper zu verschmieren.  © Screenshot/Instagram/maxinnebjork

Wer sehr sensibel ist, der sollte nun ganz stark sein. Bloggerin Maxinne Björk postete vor wenigen Tagen ein schockierendes Foto: Nackt und völlig blutverschmiert posiert sie mit laszivem Blick vor einer weißen Wand. Doch das Blut, das auf Gesicht und Dekollté verteilt ist, stammt von keiner Wunde, sondern von ihrer Vagina!

Die gebürtige Schwedin hatte offenbar ihre Tage und sich das eigene Menstruationsblut ins Gesicht geschmiert! Da stellt sich genau eine Frage: Wieso in aller Welt hat sie das getan?

Unter das verstörende Bild hat sie eine Erklärung parat: "Heute nach einem sehr produktiven und super spaßigen Tag, kam ich einfach total emotional nach Hause. Mich plagten so viele Gedanken und ich wusste nicht, wie ich damit umgehen sollte", beginnt sie ihren Beitrag.

Und weiter: "Ich setzte mich hin und atmete tief durch und fühlte plötzlich den starken Drang, mich als Frau in meinen lebenspendenden Flüssigkeiten zu bedecken. Ohne nachzudenken verschmierte ich es [das Blut] überall auf meinem Körper und rollte dann nackt auf dem Gras in meinem Garten herum."

Maxinne Björk hat viele freizügige Bilder auf ihrem Instagram-Profil.
Maxinne Björk hat viele freizügige Bilder auf ihrem Instagram-Profil.  © Screenshot/Instagram/maxinnebjork

Durch ihre emotional aufgeladene Stimmung fing die junge Frau währenddessen an zu weinen. Das Gefühl beschrieb sie als etwas zwischen "Glück und Traurigkeit".

"Nach einigem Weinen fing ich an zu lachen. Ich bin so glücklich, meine Mutter in meinem Leben zu haben. Die familiäre Situation ist sehr belastend. Aber so ist das Leben. Akzeptiere und liebe", beendet die Bloggerin ihren emotionalen Post.

Das Bild sorgte natürlich für reges Aufsehen bei ihren über 44.000 Anhängern. Zwar erzielte der Beitrag immerhin über 2.800 "Likes", zog aber auch viele negative Reaktionen an.

Laut "Daily Mail" beschrieben einige User die Schwedin als "geisteskrank" und "gestört". Die negativen Nachrichten wurden jedoch bereits entfernt - die junge Frau hat zudem auch die Kommentarfunktion deaktiviert.

Maxinne Björk lässt sich aber von dem Shitstorm nicht sonderlich beeindrucken. "Ich versuche nicht, irgendjemanden zu ändern, sei du! Und schlechte Kommentare, dass ich geistig krank bin, beeinflussen mich nicht wirklich. Vielleicht bin ich es ja? Aber oh mein Gott, wie gut es sich anfühlt, geistesgestört zu sein, dann liebe ich mein Leben!", so die Blondine in einem Kommentar.

Mehr zum Thema Instagram:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0