Löcher zu Seen: So lange muss Wasser in Braunkohle-Tagebaue in NRW fließen 5.860
Gäste zerfetzen Restaurant von Til Schweiger: "Tomatenbrot statt Pizza" Top
Blanker Horror bei "Queen of Drags": Heidi Klum & Co. kicken gleich zwei aus der Show Top
Am Sonntag gibt's hier Technik mega günstig: Fünf Stunden lang! 3.303 Anzeige
Spritztour mit Papis Mercedes-AMG endet in schwerem Unfall Top
5.860

Löcher zu Seen: So lange muss Wasser in Braunkohle-Tagebaue in NRW fließen

Wasser muss Jahrzehnte in Tagebaue Hambach und Garzweiler gepumpt werden

Bis die Braunkohle-Tagebaue Hambach, Garzweiler und Inden westlich von Köln irgendwann mit Wasser vollgepumpt sind, vergehen noch Jahrzehnte.

Düsseldorf / Hambach / Garzweiler - Der Ausstieg aus der Braunkohle in Deutschland trifft die Tagebaue Garzweiler, Inden und Hambach enorm. Klar ist aber: Irgendwann nach dem Braunkohle-Abbau sollen die gigantischen Tagebaue westlich von Köln mit Wasser verfüllt werden. Mehrere Jahrzehnte wird das Volllaufen der gigantischen Seen dauern.

Das Wasser muss Jahrzehnte in Tagebaue Hambach und Garzweiler gepumpt werden.
Das Wasser muss Jahrzehnte in Tagebaue Hambach und Garzweiler gepumpt werden.

Die NRW-Landtagsabgeordnete Wibke Brams (Grüne) hatte nachgehakt, ob die Befüllung der künftigen Seen durch Rheinwasser und Rurwasser gesichert ist, oder Dürren wie im letzten Sommer 2018 das notwendige Wasser fehlen lassen.

Die Antwort der NRW-Landesregierung klärt detailliert auf.

Rückblick vorweg: Der Rhein führte 2018 mehrere Monate extremes Niedrigwasser, die Schiffe konnten nur eingeschränkt fahren.

Wenn die stillgelegten Tagebaue irgendwann mit Wasser gefüllt werden, soll dafür das Wasser jedoch aus Rhein und Ruhr genommen werden.

Wie die Landesregierung erklärt, plant der Betreiber RWE eine langfristige Befüllung der Tagebauseen Garzweiler und Hambach mit Rhein-Wasser. Der Tagebau Inden soll mit Rur-Wasser gefüllt werden.

Basis hierfür ist eine Prognoserechnung von RWE. Der Konzern hat dafür auch das NRW-Grundwassermodell einkalkuliert.

Ergebnis der letzten Untersuchung aus dem Jahr 2016: Eine Befüllung mit Rheinwasser mit einer eigenen Leitung ist auch bei einer Dürre wie im Jahr 2018 weiter möglich.

Befülldauer von maximal 40 Jahren für Garzweiler

Blick auf den Tagebau Hambach westlich von Köln.
Blick auf den Tagebau Hambach westlich von Köln.

Und so lange soll die Befüllung nach den aktuellen Planungen dauern: "Im Braunkohlenplan Garzweiler II ist für den Tagebausee Garzweiler eine Befülldauer von maximal 40 Jahren vorgegeben", so die Antwort. Dafür müssten jedes Jahr 60 Millionen Liter in den Tagebau gepumpt werden.

Beim Tagebau Hambach ist bislang nur festgelegt, dass das Befüllen möglichst rasch stattfinden soll. Detailregelungen dazu sollen in künftigen Genehmigungsverfahren getroffen werden.

Für den Tagebau Inden soll es laut Landesregierung möglich sein, das Wasser aus der Rur über 30 bis 40 Jahre zu entnehmen und in den Tagebau zu pumpen. Grundlage hierfür ist eine bereits erstellte Machbarkeitsstudie.

Eine zusätzliche Studie aus dem Jahr 2011 geht davon aus, dass die Befüllung des Tagebaus Inden auch in 20 bis 25 Jahren möglich sei.

Dafür müssten jährlich 60 Millionen Liter Wasser aus der Rur entnommen werden. Zusätzlich müssten über zehn Jahre rund 20 Millionen Liter pro Jahr an Sümpfungswasser aus dem Tagebau Hambach rübergepumpt werden.

Welche Folgen hat der Klimawandel für die Tagebau-Befüllung?

Aus dem All: Ein Blick auf die riesigen Tagebaue Hambach und Garzweiler westlich von Köln.
Aus dem All: Ein Blick auf die riesigen Tagebaue Hambach und Garzweiler westlich von Köln.

Die bislang vorliegenden Klimamodelle gehen laut NRW-Landesregierung von einem Wandel bei den Regenmengen aus.

So soll es verstärkt in den Wintermonaten regnen, dafür in den Sommermonaten trockener bleiben.

Der Effekt: Das Grundwasser wird sich stärker auffüllen, mehr Wasser im Winter im Rhein fließen.

In den trockenen Sommermonaten soll der Rhein aber weiterhin durch das vorhandene Grundwasser gespeist werden, so die Prognosen.

Laut aktueller Prognosen könnte die Befüllung der riesigen Tagebaue aus Rhein und Rur problemlos auch bei Dürren erfolgen, so die Antwort der NRW-Landesregierung.

So hätte sich im Dürresommer 2018 der Rheinpegel laut Landesregierung lediglich um 0,2 bis 0,4 Zentimeter zusätzlich gesenkt.

Allerdings wäre die Entnahme reduziert worden und bei mehr Wasser im Rhein wieder hochgefahren worden.

Auch die Entnahme von Wasser aus der Rur wäre im Sommer 2018 noch möglich gewesen, so die Berechnungen.

Fotos: DPA, Screenshot/Google Maps

Wofür stehen die Leute denn hier Schlange? 78.171 Anzeige
Absolute Mehrheit! Was der Wahlsieg von Boris Johnson für den Brexit bedeutet Top
"Halleluja": Jan Böhmermanns Abschiedslied für sein "Neo Magazin Royale" Top
Habt Ihr Lust, Filialleiter bei einem großen deutschen Discounter zu werden? 1.977 Anzeige
Dein Horoskop: Das steht heute für Dich in den Sternen Top
RB Leipzig verlängert Vertrag mit Oliver Mintzlaff bis 2024 Neu
Dieses schicke Sofa bekommt Ihr 70 Prozent günstiger! 2.311 Anzeige
Max Giesinger und Lotte wollen, dass Inlands-Flüge verboten werden Neu
Star-Tenor José Carreras sammelt mit Gala knapp 3,6 Millionen Euro Neu
Diese Brauerei will einen Rekord brechen und braucht Eure Unterstützung! 10.838 Anzeige
Horror-Unfall auf Autobahn: Lkw prallt gegen Brückenpfeiler und wird zerfetzt, Fahrer tot Neu
Angelina Heger gibt süßes Schwanger-Update: Diese Nachricht löst Jubel aus Neu
AfD-Mann Björn Höcke kann zurzeit nicht als Lehrer entlassen werden Neu
AfD-Wähler zurückgewinnen: Holt sich der Werteunion-Chef nun Maaßen und Wendt ins Team? Neu
Alarmierende Zahlen: Radfahrer verursachen immer mehr Unfälle Neu
Sido feiert mit seiner Familie die Weihnachtszeit nicht "schön aggro": Festlich statt fäkal Neu
BKA stellte Amris Terror-Absichten infrage: "Hochgradig unprofessionell" Neu
HSV: Plakat von Gegner SV Sandhausen sorgt in Hamburg für Aufsehen Neu
Nach Ausbruch von Vulkan auf White Island: Retter wagen sich in Todeszone Neu
Auto überschlägt sich und kracht gegen Baum: Fahrerin schwer verletzt, Hund mit Schutzengel Neu
Vorsicht: Darum kann Sport bei Kälte Euch schaden Neu
Polizistinnen wollten Ehemann mit Gift umbringen Neu
Frau muss sich wegen Papierfliegern vor Gericht verantworten Neu
Nach TAG24-Artikel: Zirkus-Direktor sauer! "Tierrechtler haben keine Ahnung!" Neu
Rauch über Flugzeugträger: Soldat stirbt bei Feuer unter Deck Neu
"Risiko des Missbrauchs": AfD will Kinder-Spiel verbieten Neu
Findet sexy Single-Blondine mit Hammer-Dekolleté durch TAG24 neuen Freund? Neu
Erst Schock, dann Erleichterung: Die Eintracht-Kicker dachten, sie wären draußen Neu
Maddin Schneider wundert sich über Körperteil von Kai Pflaume Neu
Janni Hönscheid postet rührendes Familienritual und stellt Kritiker kalt Neu
Eifersüchtige Frau ersticht den neuen Partner ihrer Ex-Freundin Neu
Baby wird bei Unfall aus SUV geschleudert: Dann erlebt sein Vater ein Wunder Neu
So schafft es Julia Rose, ihre Brüste auf Instagram zu zeigen Neu
Mit Ugly Christmas-Sweater gibt's bei dieser Airline ein Gratis-Upgrade Neu
Weihnachtliche Überraschung rührt einsamen Mann zu Tränen Neu
Junge Frau überfällt Subway, um Kollegen eine Lektion zu erteilen 527
Mann stirbt, weil er zwischen zwei geparkten Autos steht 818
Hunde spielen am Bahnübergang, dann kommt ein Zug angebrettert 540
Hund wird seit Wochen vermisst, als das passiert 1.343
Dresdner Striezelmarkt: Tragischer Todesfall erschüttert die Hütten-Besitzer 41.348
Nach Frahn-Urteil: CFC droht neues Finanzloch 4.582
Wahl in Großbritannien: Deutliche Mehrheit für Konservative und Boris Johnson 1.431 Update
Euro League: Mönchengladbach blamiert sich und scheidet aus 2.167
Alex Bahlsen ist tot: Flugzeug-Absturz kostet Keks-Erben das Leben 8.400
Spiel aus der Hand gegeben: Frankfurt zittert sich gegen Guimaraes in K.-o.-Phase 1.155
175-Kilo-Mutter ist Enttäuschung für ihre Kinder, dann halbiert sie ihr Gewicht 6.174
Nach Schüssen in Klinik: Zahl der Toten gestiegen 2.232
USA feuern ballistische Rakete ab, was vor Kurzem noch verboten war 1.817
Donald Trump verspottet Greta Thunberg, die reagiert prompt 5.519