Junge oder Mädchen? Sven Hannawald verrät Geschlecht seines Babys

Breitenbrunn - Olympiasieger Sven Hannawald (44) wird wieder Papa und nun hat der Skisprungstar auch verraten, was es wird.

Sven Hannawald und seine Melissa beim Oktoberfest.
Sven Hannawald und seine Melissa beim Oktoberfest.  © DPA

Mitte November verkündete der 44-Jährige ganz stolz auf Instagram, dass er und seine Frau Melissa erneut ein Baby erwarten. Zu einem niedlichen Foto von sich und seinem kleinen Sohn Glen (fast 2) verkündete der Ex-Olympiasieger die frohe Nachricht.

Neben dem Vater-Sohn-Gespann ist auch der Bauch von Svens Frau Melissa (28) zu sehen. Der kleine Glen hat sein Köpfchen auf dem Bauch seiner Mama liegen. Dazu kommentiert Hannawald: "Glen, ich glaube ich hör da was. Du auch? Wooooooow 😍🐣😍". Auf einem zweiten Foto sieht man die zukünftig zweifache Mama und ihr kleiner Sohn schaut ihr unter das T-Shirt.

Das Baby soll im Mai zur Welt kommen. Bisher war es ein großes Geheimnis, ob Sven Hannawald noch einen Sohn, oder eine Tochter bekommt.

Nun ist die Katze aus dem Sack! In einem Interview mit der Zeitschrift Bunte verriet der Breitenbrunner: "Es wird ein Mädchen. Am Anfang haben wir uns immer neutral gegeben, aber es ist natürlich sehr schön, einen Jungen und ein Mädchen zu haben. Wir sind unheimlich glücklich, dass wir dann unsere komplette Familie haben und uns bald in unserem Haus zurückziehen können."

Ob die Familienplanung abgeschlossen ist, ließ der Ex-Sportler in dem Interview noch offen.

Sven Hannawald: Früher Skisprungstar, heute Fernsehexperte

Sven und Melissa Hannawald sind seit 2016 verheiratet.
Sven und Melissa Hannawald sind seit 2016 verheiratet.  © DPA

Der Vierschanzentournee-Sieger von 2002 und die frühere Fußballerin Melissa Thiem hatten im November 2016 standesamtlich geheiratet, im vergangenen Sommer dann auch kirchlich. Anfang 2017 später kam Söhnchen Glen auf die Welt. Hannawald hat bereits einen Sohn, Matteo, aus einer früheren Beziehung, der 2006 geboren wurde.

Seine größten Erfolge feierte der Breitenbrunner in der Saison 2001/2002, wo er sich zuerst den Sieg bei der Vierschanzentournee holte, dann mit dem Team Mannschaftsgold bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City sicherte und die Skiflug-WM in Harrachov gewann.

Doch der Druck wurde zu viel für den Sportler, er litt unter dem Burnout-Syndrom und wurde 2004 in einer Spezialklinik behandelt.

Im August 2005 hängte der 44-Jährige dann die Skisprungschuhe an den Nagel. Nach einem kleinen Abstecher in die Motorsportwelt, ist Sven Hannawald jetzt als Skisprungexperte beim Fernsehen tätig.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0