André Meyer macht es nicht! Thomas Brdaric wird neuer CFC-Trainer

Chemnitz - Überraschende Wende beim Chemnitzer FC: Neuer Trainer wird nicht André Meyer, sondern Thomas Brdaric! Der 44-Jährige, aktuell noch beim Regionalligisten Rot-Weiß Erfurt unter Vertrag, soll Montagnachmittag bei den Himmelblauen unterschreiben.

Thomas Brdaric wird neuer Trainer des CFC.
Thomas Brdaric wird neuer Trainer des CFC.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

Das erste Training leitet der ehemalige Bundesligaprofi am Dienstagvormittag. Nachmittags wird Brdaric im Testspiel gegen den FSV Union Fürstenwalde erstmals bei den Himmelblauen an der Seitenlinie stehen.

Meyer galt lange Zeit als heißester Kandidat für die Nachfolge von Chefcoach David Bergner, der am Mittwochabend von seinem Amt zurückgetreten war (TAG24 berichtete).

Meyer soll sich mit dem CFC bereits weitgehend einig gewesen sein.

Er hatte sich am Donnerstagabend in Hoyerswerda auch das Testspiel gegen den 1. FC Union Berlin (1:3) angeschaut.

Allerdings hatte der 35-Jährige bis Sonntag seinen Vertrag beim Zweitligisten FC Erzgebirge Aue, wo er am 19. August in seiner Funktion als Co-Trainer freigestellt worden war, noch nicht aufgelöst.

Offenbar waren nicht alle Gesellschafter der CFC Fußball GmbH von Meyer vollends überzeugt.

Ex-Nationalspieler Thomas Bradaric kommt vom FC Rot-Weiß Erfurt

André Meyer (l.) hat das Nachsehen: Thomas Brdaric hat sich durchgesetzt und wird neuer Coach des Chemnitzer FC. (Bildmontage)
André Meyer (l.) hat das Nachsehen: Thomas Brdaric hat sich durchgesetzt und wird neuer Coach des Chemnitzer FC. (Bildmontage)  © Picture Point/Sven Sonntag/Kerstin Dölitzsch

Plötzlich wurde eine Trainerfindungskommission ins Leben gerufen. Die zauberte am Wochenende Brdaric aus dem Hut. Insolvenzverwalter Klaus Siemon soll bereits grünes Licht gegeben haben.

Brdaric blickt auf eine erfolgreiche Spieler-Karriere zurück. Mit Bayer 04 Leverkusen wurde er zweimal Vizemeister und erreichte 2002 das Finale der Champions League.

Unter anderem stand er damals mit dem Chemnitzer Michael Ballack im Team. Das könnte auch den Sinneswandel der CFC-Gesellschafter erklären.

In seinen zehn Jahren als Trainer und sportlicher Leiter, in denen Brdaric auf elf (!) verschiedene Vereine kommt und unter anderem in Weißrussland, Usbekistan und Mazedonien tätig war, feierte er zwei Regionalliga-Meisterschaften: mit der TSG Neustrelitz und dem VfL Wolfsburg II. In den Aufstiegsspielen zur 3. Liga scheiterte er beide Male.

Im Sommer 2018 übernahm er den FC Rot-Weiß Erfurt, der zuvor wie der CFC aus der 3. Liga abgestiegen war und der sich noch mitten im Insolvenzverfahren befindet. Eine weitere Parallele zu Chemnitz.

Update 16.02 Uhr:

Mittlerweile hat der FC Rot-Weiß Erfurt in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass Thomas Brdaric Trainer bleibt und nicht zum CFC wechselt: "Mein Ziel ist es, die RWE-Mannschaft auf dem eingeschlagenen Weg zu begleiten und weiter nach vorne zu bringen", betont Brdaric. "Gemeinsam und intensiv mit dieser Mannschaft zu arbeiten, die das Potential für eine erfolgreiche Zukunft hat, sehe ich auch weiterhin als meine Aufgabe an. Die Mannschaft und ich sind ein gutes Team – und wir sind alle hochmotiviert."

Der Insolvenzverwalter des FC Rot-Weiß Erfurt, Rechtsanwalt Volker Reinhardt, begrüßt Brdarics klares Bekenntnis zum RWE. "Ich freue mich, dass Thomas Brdaric dem RWE auch weiterhin als Cheftrainer zur Seite steht. Ich habe großes Vertrauen in seine Qualitäten als Trainer."

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0